Wernigerode (ybr/fbo) l Der Leichtathlet Fabian Lippe vom Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode ist mit einem zehnten Platz von den Deutschen Jugendmeisterschaften aus Bochum-Wattenscheid zurückgekehrt. Die Rübeländerin Thea-Louise Thiel (SCM) holte überraschend Bronze.

Das Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid platzte am Wochenende aus allen Nähten. Über 1 800 Athleten aus etwa 500 Vereinen kämpften an drei Wettkampftagen um die Titel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft der Altersklassen U 18 und U 20. In 77 Entscheidungen wurde hart um die begehrten Medaillen gekämpft. Jedoch spielte das Wetter nicht ganz mit und sorgte mit heftigem Wind und mehreren Regenschauern für schwierige Bedingungen.

Bei den Titelkämpfen dabei war auch der Wernigeröder Fabian Lippe (HGL), der sich gleich für zwei Disziplinen qualifiziert hatte und über 800 und 1 500 m der U 20 gemeldet war. Am Ende entschied sich Trainer Wilhelm Lutter für die längere Distanz, was sich als richtig erwies. Im Vorlauf ließ der 19-Jährige nichts anbrennen und zog souverän in das Finale der besten Zwölf ein. Im zweiten von zwei Vorläufen lief der Harzer nach einem taktisch geprägten Rennen als Fünfter in 4:02,36 min ins Ziel und blieb nur knapp über seiner erst kürzlich aufgestellten Bestzeit. Damit erreichte der Lutter-Schützling erneut ein DM-Finale, nachdem er bereits letztes Jahr über 800 m Sechster wurde. Im Finale am Sonntag ging es dann deutlich schneller los, doch der HGL-Athlet ging das hohe Tempo mutig mit und landete am Ende auf dem zehnten Platz. Sein couragierter Lauf wurde mit einem neuen Hausrekord belohnt. Fabian Lippe verbesserte sich um 1,5 s auf 3:59,79 min und blieb erstmals unter vier Minuten. Der Sieg ging in 3:54,64 min an Julius Lawnik vom Sportclub Magdeburg. Trainer Lutter war mit der Leistung seines Schützlings zufrieden und freute sich vor allem über die tolle Laufzeit.

Grund zur Freude gab es in Bochum-Wattenscheid auch für eine gebürtige Harzerin. Die Rübeländerin Thea-Louise Thiel, die beim SV Lok Blankenburg und VfB Germania Halberstadt ihre ersten Trainingseinheiten absolvierte und seit einigen Jahren für den Sportclub Magdeburg startet, holte sich überraschend die Bronzemedaille im 1 500 m Hindernislauf der U 18. In ihrem erst zweiten Lauf über die Hindernisse überzeugte die 17-Jährige mit einer guten Renneinteilung und stellte mit 4:59,66 min eine neue persönliche Bestleistung auf. Damit sicherte sie sich ihre erste Einzelmedaille bei einer Deutschen Meisterschaft, nachdem es bereits Silber mit der 3 x 800 m Staffel gab.