Der FC Einheit Wernigerode hat mit einem überzeugenden 4:0 (3:0)-Heimsieg über den FSV Saxonia Tangermünde den zweiten Platz in der Landesliga Nord zurückerobert.

Wernigerode (fbo) l Dieser Sieg war ein klares Signal: Wir sind da und wir sind in Top-Form. Gegen Tangermünde zeigte der FC Einheit wieder das bekannte Gesicht der Vorsaison - torhungrig und spielstark.

Gleich von Anfang an setzten die Mannen vom Trainergespann Stein/Helmstedt die Altmärker mächtig unter Durck. Die Trainerbank hatte eine offensive Spielweise von der ersten Minute an vorgegeben. Die Hasseröder störten den Gegner früh und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. In der 13. Minute erkämpfte sich Mathias Schulze den Ball und brachte Tobias Plantikow ins Spiel. Dieser passte auf Marco Oberstädt und "Obi" vollendete zum 1:0.

Die Gäste aus Tangermünde hatten nach etwa einer Viertelstunde ihre erste Chance. Ein Freistoß brachte aber keine Gefahr für Einheit-Torhüter André Helmstedt. Danach setzte sich Leeroy Götz gut auf der rechten Seite durch und seine Flanke nutze Tassilo Werner zum 2:0 (19.). Danach wurden auch die Tangermünder etwas stärker ohne aber groß Gefahr zu versprühen. Die klareren Chancen hatte der FC Einheit. Die beste vegab Plantikow, der nach schönem Zuspiel von Oberstädt an Gästekeeper Ingo Arndt scheiterte. Der Höhepunkt der ersten Halbzeit folgte in der 45. Minute: Nach einem Einwurf brachte Werner den Ball mit einer Flanke von der linken Seite vor das Tor. Oberstädt nahm den Ball volley aus spitzem Winkel und erzielte mehr als sehenswert das 3:0. Mit diesem sogenannten Traumtor krönte Oberstädt seine gute Leistung.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, kontrollierten diese Partie jedoch jederzeit. Dennoch eröffneten sich für die Elbestädter einige gute Möglichkeiten. Die beste vergab Per-Erik Lange in der 49. Minute. Er schoss freistehend neben das Tor. In der 57. Minute war es wiederum Oberstädt, der sich gegen mehrere Gegenspieler links durchsetzte und in die Mitte passte. Diesmal machte es Plantikow besser als in der ersten Halbzeit und schob ungehindert zum 4:0 ein. Mindestens 50 Prozent des Treffers gehörten Oberstädt, der mit seiner Vorarbeit mächtig beeindruckte.

Danach hatte das Spiel noch zwei Höhepunkte: Andy Wippeling scheiterte zweimal mit sehenswerten Fernschüssen am Keeper der Gäste (62. und 90.). Danach pfiff der gutleitende Schiedsrichter Tim Heyer aus Halberstadt das Spiel ab.

Einheit-Coach Karsten Stein freute sich entsprechend über den Heimsieg: "Wie gefordert hat sich unsere Offensivabteilung gegenüber dem letzten Spiel in Bismark extrem gesteigert und zu alter Form zurück gefunden. Ein Lob hat sich auch die Abwehr verdient, denn hinten stand zum zweiten Mal die Null."

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Pape, Richardt (64. Kleiner), Schulze (80. Wiese), Günther, Alex Kopp, Werner, Götz (82. Matschke), Wipperling, Oberstädt, Plantikow

Torfolge: 1:0 Marco Oberstädt (13.), 2:0 Tassilo Werner (19.), 3:0 Marco Oberstädt (45.), 4:0 Tobias Plantikow (57.);

Schiedsrichter: Tim Heyer (Halberstadt).