Hessen (fbo/wie) l In der Staffel 2 der A-Junioren-Landesliga hat Neuling Hessener SV mit 3:1 (1:0) gegen die JSG Nordharz/Germania Wernigerode gewonnen.

Zum Saisonauftakt der Landesliga kam es zur Partie zweiter neuformierter Teams aus dem Harzkreis. Während die Gastgeber völlig neu sind, wurde die Gästeelf aus zwei alt eingesessenen Mannschaften formiert. Auf Grund dieser Tatsache ging der Gast als vermeintlicher Favorit in diese Begegnung. Um es vorweg zu nehmen, dieser Rolle wurde die SG Nordharzer/Germania über die gesamten 90 Minuten nicht gerecht. In der ersten Hälfte gab es viel Leerlauf auf beiden Seiten, gelungene Spielzüge blieben Mangelware. Eher aus dem Nichts fiel die Führung für die Einheimischen, die Gästeabwehr wirkte dabei konfus. Benjamin Böhm traf direkt in den Winkel. Das Spiel blieb bis zur Pause weiter zerfahren und hatte bescheidendes Niveau.

Als gleich nach dem Wechsel erneut Böhm auf 2:0 erhöhte, schien eine Vorentscheidung gefallen. In der Folge spielte der HSV merklich auf Zeit, diese "Schinderei" passte den Gästen entsprechend gar nicht. Unschön war dabei, dass mehrfach kein zweiter Ball zur Verfügung stand.

Nach einem Foul an Marius Sturm entschied der Unparteiische Steffen Köhler auf Freistoß. Eine strittige Entscheidung, hatten die Nordharzer den Tatort doch klar im Strafraum ausgemacht (50.). Wenig später blieb der Pfiff nach erneutem Foulspiel gänzlich aus (58.). Zwischenzeitlich hatte Dominik Gust per Kopf den Anschlusstreffer erzielt, alles war wieder offen.

In der Folgezeit ließen sich die Hessener erneut viel Zeit, man nutzte ganz legitim und konsequent die neuen Wechselmöglichkeiten: bis zu vier Spieler dürfen jederzeit ein- und ausgewechselt werden. Die Gäste präsentierten sich nun voll von der Rolle und kassierten nach einem erneuten Abwehrchaos das entscheidende 3:1. So jubelte Hessen verdientermaßen und die Gäste verließen mit hängenden Köpfen den Platz.

Hessener SV: Sassenberg - Kretschmar, Böhm, Winter, Szech, Heine, Haufe, Gawandka, Zach, Meser, Schmidt (Vollmer, Soyka);

JSG Nordharz/Germania Wernigerode: Greubel - Danker, Harms, Jericke, Fischer, Seil, Sturm, Dolch, Werner, Dörge, Werner (Gattermann, Staginnus);

Torfolge: 1:0, 2:0 Benjamin Böhm (31., 47.), 2:1 Dominik Gust (52.), 3:1 Bernd Schmidt (76.).