Hadmersleben (bkr/jsc)m l Der nationale Feiertag wurde am Freitag auch noch zu einem Feiertag für den FSV Grün-Weiß Ilsenburg, der sein Punktspiel beim TSV Hadmerslebven mit 3:0 gewann. Eine Stunde lang passierte fast nichts auf dem grünen Rasen, dann löste der Führungstreffer von Martin Salajka bei den Gästen alle Fesseln. Auf Grund der Steigerung in der zweiten Hälfte war der Auswärtssieg auch in dieser Höhe verdient.

Im ersten, wenig berauschenden Abschnitt tat sich der FSV gegen sehr tief stehende und gut eingestellte Gastgeber äußerst schwer, hatte gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, aber kaum Torgefahr. Nur René Harring, der wenig später verletzt ausgewechselt werden musste, kam aus 20 Metern zum Abschluss, TSV-Keeper Behrens musste sich strecken (18.). Ansonsten ließen die Grün-Weißen so ziemlich alles vermissen. Für den TSV zielte Reiser zunächst knapp drüber (28.), bevor Manegold nach einer ganzen Fehlerkette der Gäste per Kopf deren leeres Tor verfehlte (32.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild erst mit der Führung. Von Steven Boas bedient, knackte Salajka endlich den "Schweizer Riegel" (61.). Von diesem Zeitpunkt an war es ein anderes Spiel. Hadmersleben lockerte die Abwehr und kam auch zu einer Chance, bei der Ilsenburgs Torhüter Patrick Schimkat im kurzen Eck präsent war (68.). Die nun gebotenen Räume nutzte der FSV, sündigte aber im Abschluss gewaltig. Erst parierte Behrens gegen Boas (70.), dann vergaben Salajka (75.) und erneut Boas (81., 83.) die gut herausgespielten "Todsicheren". Erst der zweite Treffer, von Boas mühelos vollendet, entschied die Partie (86.). Sebastian Fabich legte noch einen drauf zum 0:3 (89.) und weitere mögliche Treffer in der Nachspielzeit verhinderte Behrens gegen Marcel Bräunel und Andreas Kremling (jeweils 90.+2).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Schimkat - Galeza, Hentschel, Harring (29. Reuß), Grittner, Maneke, Lozinski, Treziak (58. Kremling), Fabich, Salajka (79. Bräunel), Boas;

Torfolge: 0:1 Martin Salajka (61.), 0:2 Steven Boas (86.), 0:3 Sebastian Fabich (89.) Schiedsrichter: Steffen Neumann; Zuschauer: 168.