Halberstadt (fbo) l Das Spitzspiel in der Verbandsliga der B-Junioren zwischen dem VfB Germania Halberstadt und dem MSV Börde endete ohne Tore.

Beide Mannschaften waren ungeschlagen und haben ihre bisherigen Aufgaben sicher gemeistert. Die Halberstädter hatten einige angeschlagene Spieler in ihren Reihen. So entschieden sich die Trainer für die gleiche Aufstellung wie am Freitag zuvor im Pokal.

Das Spiel war geprägt von vielen Zweikämpfen und viel Körpereinsatz. Die Magdeburger standen defensiv sehr gut und ließen die Heimmannschaft immer wieder kommen. Den vorhandenen Platz konnten die Halberstädter jedoch nicht nutzen, um sich zwingende Torchancen herauszuspielen. So ging es immer wieder in die Magdeburger Spielhälfte, aber am 16-Meterraum war dann meist Schluss. Richtige Chancen gab es nicht und die Standards wurden zu schnell und einfach vergeben. So ging es ohne Tore in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gab es das gleiche Spiel: Der VfB Germania war bemüht, konnte sich aber vor dem Tor nicht durchsetzen. Die spielerischen Aktionen sollten mit individuellen Elementen gelöst werden, was aber nur sporadisch gelang. Die beste Chance hatte der eingewechselte Marvin Schulz nach einer Hereingabe von rechts. Aber er traf den Ball nicht ganz, sodass der Ball am Tor vorbei rollte. Bis zum Ende des Spiels passierte nicht mehr viel. Es blieb beim 0:0.

"Wir waren einfach nicht in der Lage eine spielerische Überlegenheit mit Torchancen zu krönen", resümierte das Trainergespann der Halberstädter. Es bleibt aber genug Zeit in dieser Woche an den Dingen zu arbeiten, um am Sonnabend gegen TuS 1860 Magdeburg mehr Tore zu schießen.

VfB Germania Halberstadt: Klötzer - Köhler, Kahmann, Feldmer, Hähre, Dietmann, Meißner, Frye, Seelhorst, Blecker, Becker, Goksch, Schulz, Müller;

Tore: Fehlanzeige;

Schiedsrichter: David Kawitzke (Rhoden);

Zuschauer: 60.