Halberstadt (fbo) l Die D-Jugendmannschaft des HT 1861 Halberstadt hat knapp mit 20:19 gegen SV Wacker 09 Westeregeln gewonnen.

Da die ersten Spiele in der Saison 2014/2015 erfolgreich, wenn auch je nur mit einem Tor Differenz, für die Halberstädter endeten, war das Selbstvertrauen in die eigene Spielstärke da.

Von der ersten Minute an übernahmen die Spieler des SV Wacker 09 Westeregeln die Spielführung auf dem Feld. Im Angriff und Abwehr waren die Gäste in ihrem Spiel sehr konzentriert und nahmen die Spielsituationen gedanklich schneller auf. Mit hohem Tempo wurden die Halberstädter ein ums andere Mal in der Abwehr schnell ausgespielt. So kamen die Spieler vom SV Wacker 09 zu einem Vier-Tore-Vorsprung. In der ersten Halbzeit wirkten die Halberstädter müde auf dem Parkett. Ungenaue Pässe im Spielaufbau, unkonzentrierte Torwürfe und Einzelaktionen zeichneten das Halberstädter Spiel aus. Trainerin Ljuba Kolomijetz war über den Halbzeitpfiff beim Spielstand von 7:11 für den SV Wacker 09 froh.

In der Halbzeitpause wurden die Einstellung und das Verhalten der HT-Spieler von der Trainerin und Betreuer Ralf Misgeiski direkt angesprochen. Vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit wurde an das Spiel in Blankenburg erinnert - das gab Schub. Neu motiviert machten sich die Aktiven zurück auf das Spielfeld. Getreu des HT-Mottos "Was werden wir - Siegen!" ging es für die D-Jugendlichen wieder los.

Wende spät eingeleitet

Jedoch gestaltete sich das Spiel aus der Sicht der Halberstädter auch im zweiten Abschnitt nicht positiv. Die Spieler des HT 1861 verwarfen sechs Siebenmeterwürfe und konnten somit den Torabstand von vier Toren nicht verringern.

Bei einem Spielstand von 15:19 für den SV Wacker 09 und einer verbleibenden Spielzeit von lediglich fünf Minuten, nahm das Spiel der Halberstädter eine explosive Wende. Spannung kam auf. Plötzlich erwachte der Kampfgeist im Team. Die Halberstädter erhöhten ihr Spieltempo und spielten als Team ihre Angriffe erfolgreich aus. Auch in der Abwehr kämpften die Domstädter gemeinsam gegen den ballführenden Gegner. HT-Torwart Jules Primas wehrte mehrere Torwürfe der "Wackeren", unter anderem auch einen Strafwurf, in der Endphase der Begegnung ab. Zwei Minuten vor Spielschluss war der Rückstand auf die Gäste auf zwei Tore geschrumpft. Die Spieler des SV Wacker Westeregeln zeigten in der Abwehr Unkonzentriertheiten, gingen teilweise zu hart zum Einsatz. Die Schiedsrichter mussten mit persönlichen Zeitstrafen reagieren. Nun nutzten die Halberstädter die Lücken in der Wacker-Abweh. Aus einem 15:19 wurde zum Spielschluss mit vielen spannungsreichen Spielszenen ein knappes 20:19 für den HT 1861 Halberstadt.

Nach dem Spiel lagen sich die Gastgeber freudig in den Armen. Von der Tribüne war der Jubel der Zuschauer über den Sieg ihrer Mannschaft nicht zu überhören.

HT 1861 Halberstadt: Primas - Klockau (13), Höltge(2), Reese (5), Bruns, Zeis, Holz, Schorch, Rademacher.