Mit zwei Siegen sind die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Salzgitter/Nienburg/Wernigerode in die neue Saison der Landesoberliga gestartet.

Wernigerode (ige) l Vor dem ersten Kampf gab es eine unglückliche Entscheidung des Landesverbandes, die die Planung der Wernigeröder Ringer komplett über den Haufen warf. Die Kampfstilarten der Gewichtsklassen wurden kurzfristig geändert, wodurch die WKG ihre Taktik komplett umstellen musste. Mathias Jahn und Christian Schurig, eigentlich für die Klassen bis 86 kg bzw. 98 kg vorgesehen, mussten jeweils eine Gewichtsklasse nach oben rücken. Als dritter WSV-Ringer stand Kevin Koch im Aufgebot für den ersten Saisonkampf gegen die KG Mattenfüchse Saalekreis.

Durch eine Schulterniederlage von Jakob Frank (bis 57 kg)und einen überlegenen Sieg von Neuzugang Nicat Mammadov (bis 61 kg) in nur 38 Sekunden hieß es 4:4. Auch in der Klasse bis 66 kg startete mit Omid Khesra ein neues Gesicht, mit einem Schultersieg brachte er das Heimteam 8:4 in Front. Es folgte ein Sieg für Thomas Dyk (71 kg) mit technischer Überlegenheit (TÜ), den die Mattenfüchse ihrerseits mit einem Erfolg gegen Eduard Hochhalter (76 kg) konterten - 12:8.

Ab der Gewichtsklasse bis 86 kg kamen die Wernigeröder Ringer zum Einsatz, den Anfang machte Kevin Koch. Gegen Sportschüler Sebastian Müller hielt er den Kampf lange offen und führte zur Halbzeit mit 1:0. Nach der Pause baute der Wernigeröder körperlich schnell ab, was Müller zu einer Vier-Punkte-Wertung und einem 2:0-Sieg nutzte. Die Zweifel am Sieg der Wettkampfgemeinschaft wurden aber schnell ausgeräumt, Mathias Jahn (86 kg) münzte seine Konditionsstärke in einen 11:0-Sieg um und fuhr die drei noch fehlenden Mannschaftspunkte ein. Im letzten Kampf wurde Christian Schurig (130 kg) vom etwa 25 kg schwereren Mario Bahn bei einem Wurfversuch abgefangen und fast geschultert. Nach gelungenem Brückenkampf marschierte Schurig nur noch nach vorn und zermürbte seinen Gegner konditionell. Am Ende hieß es nach Punkten 5:5, die höhere Wertung bescherte Bahn einen 1:0-Sieg. Am Ende siegte die WKG Salzgitter/Nienburg/Wernigerode mit 15:11.

Im zweiten Saisonkampf bei der Wettkampfgemeinschaft Sangerhausen/Cramme war aus Wernigeröder Sicht einzig Mathias Jahn im Einsatz - und dies auch noch außerhalb der Wertung. Sein Gegner Zalik Sultanov kam zu spät zum Wiegen, dadurch bekam der WSV-Ringer vier Punkte kampflos zugesprochen. Im Freundschaftskampf musste sich der Wernigeröder seinem Kontrahenten mit technischer Überlegenheit geschlagen geben. Zuvor hatte Ex-Weltmeister Murat Yavuz (130 kg/TÜ) gewonnen und Nicat Mammadov (61 kg) auf Schultern verloren, die Klasse bis 57 kg blieb von der WKG Salzgitter/Nienburg/Wernigerode unbesetzt. In der zweiten Kampfhälfte fuhren Omid Khersaw, Thomas Dyck und Eduard Hochhalter die entscheidenden Punkte zum 18:12-Sieg der Gäste ein.