Halberstadt (bkr) l Die A-Junioren vom VfB Germania Halberstadt haben am Freitagabend in der Regionalliga Nordost ihr Heimspiel gegen den Absteiger aus der Bundesliga, den 1. FC Union Berlin, mit 2:6 (2:3) verloren.

In dem von hohem Tempo und intensiv geführten Zweikämpfen geprägten Spiel hatten die Halberstädter die erste große Chance, als Rouven Blecker einen Freistoß von Kapitän Mark Schröder knapp am Tor vorbei köpfte. Union überzeugte mit schnellen Passfolgen und ging in der 5. Minute in Führung. Danach hatte Halberstadts Defensive um Felix Kanter und Mark Schröder einige gefährliche Sitiuationen zu überstehen und Germania Keeper Fabian Guderitz konnte mehrmals sein ganzes Können zeigen. In der 25. Spielminute hatte Germanias Stürmer Tom Gruhle eine Riesenmöglichkeit, er lupfte aber freistehend aus Nahdistanz den Ball in die Arme des Berliner Torhüters. Auf der Gegenseite sorgte dagegen Can Sakar mit einem unhaltbaren Freistoß in den linken Winkel für das 0:2. Die Germanen steckten nicht auf und wurden in der 37. Minute für ihren Einsatz belohnt. Einen langen Ball von Schröder lupfte Blecker per Kopf über den heraus eilenden Berliner Torhüter zum 1:2 ins Tor. Die Halberstädter wollten nun mehr, doch in der 42. Minute stellte Union den alten Abstand wieder her. Wenig später stand erneut Blecker im Focus, als er mit einem Schuss aus der Drehung auf 2:3 verkürzte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Hauptstädter wieder viel Druck und setzten sich zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:4 ab. Zehn Minuten später verhinderte Guderitz mit einer tollen Parade einen weiteren Gegentreffer. Doch auch die Germanen hatten Chancen, die aber alle ungenutzt blieben. In der 73. Spielminute folgte eine strittige Entscheidung, als ein Berliner Angreifer vor dem heraus eilenden Guderitz filmreif abhob und der Schri auf Elfmeter entschied. Dadurch stand es dann 2:5. Auch nach diesem Rückschlag hielt Germania dagegen und stellte den Favoriten vor Probleme. Mit der sicheren Führung im Rücken lauerten jedoch die Unioner auf ihre Chancen und markierten kurz vor Schluss den 2:6-Endstand.

Bei den Germanien stimmten die mannschaftliche Geschlossenheit, der Wille, die Laufbereitschaft und der Einsatz. Sie mussten sich einem Bundesliga-Absteiger geschlagen geben, der in einigen Situationen abgeklärter und ziel-orientierter war.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Kanter, Kreß (Wegner), Schröder, Seelhorst, Krumnow (Scharf), Gruhle (Krause), Roggenbuck, Kasten, Felgentreff (Goksch), Blecker.