Das am 5. November stattfindende Benefizspiel des Kreisligisten SpVgg Westerhausen-Wedderstedt gegen den Regionalligisten Germania Halberstadt, welches aufgrund eines Einbruchs in Wedderstedt stattfindet, genießt im Vorfeld große Aufmerksamkeit.

Halberstadt (fbo) l "Wir wollen ein Zeichen setzen", betonte Michael Rumpf, Vorstandsvorsitzender des SV Rot-Blau Wedderstedt, wenige Tage vor dem Benefizspiel.

Rumpf kontaktierte vor wenigen Tagen auch eine wichtige Politgröße des Landes, um die Werbetrommel zu rühren. Sven Schulze, Abgeordneter im Europaparlament, kommt aus der Region und war sofort bereit zu helfen. Zusammen mit Schulze folgte Rumpf am vergangenen Sonnabendnachmittag der Einladung von Germania-Geschäftsführer Christian Mokosch, um dem VfB Germania beimHeimspiel gegen den SV Babelsberg (0:2/d.Red.) die Daumen zu drücken.

Schulze ging mit gutem Beispiel voran und übergab dem Verein eine Spende. Darüber hinaus wird er Mitglied im Verein, um auch längerfristig ein Zeichen zu setzen. Michael Rumpf übernahm diese Spende dankend. "Jede kleine Spende hilft uns weiter. Wir sind überwältigt über die große Resonanz! Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen auf viele Zuschauer."

Der SV Rot-Blau Wedderstedt ist ein kleiner Verein mit großen Plänen, aber begrenzten Möglichkeiten: Nach mehreren Jahren in der Kreisliga stand man zum Ende der Saison 2006/2007 durch berufliche und persönliche Veränderungen vieler Spieler fast vor dem Ende. "Da zeigte sich, dass es nicht leicht ist, in einem 300-Seelen-Dorf eine Fußballmannschaft auf die Beine zu stellen und zu erhalten", so Rumpf. Doch kurz vor Meldeschluss für die neu gegründete Harzliga fand sich dann doch eine Lösung: die Mannschaft des SV 1890 Westerhausen II stand vor einer ähnlichen Situation. Deshalb entschloss man sich eine Spielvereinigung zu gründen und gemeinsam die Zukunft zu bestreiten.

Unter dem Namen SpVgg Westerhausen-Wedderstedt tritt man seit dem Spieljahr 2007/2008 in der Harzliga an.

Durch engagiertes Auftreten wurde die Mitgliederzahl in den letzten zwei Jahren fast verdoppelt. Trotz dieser Erfolge hält ein Trend jedoch nach wie vor an: Es wird immer schwieriger, junge Leute für den Sport zu begeistern. Um den Zuwachs nachhaltig bestätigen zu können, soll eine Jugendabteilung in Wedderstedt aufgebaut werden. Ein für dieses Vorhaben absolut notwendiges Vereinsheim mit Umkleiden und Duschen mussten sich die Wedderstedter in Eigeninitiative selbst erbauen und unterhalten. Für das neue Ziel, der Jugendabteilung soll das Vereinshaus erweitert und bedarfsgerechter gestaltet werden. Großer Schaden entstand nun durch einen Einbruch im Vereinshaus, verbunden mit hoher Sachbeschädigung und Vandalismus. Rumpf: "Dies war ein großer finanzieller Rückschlag."

Das Benefizspiel gegen den Regionalligisten VfB Germania Halberstadt am Mittwoch auf dem heimischen Sportplatz soll die finanzielle Situation und die Aufmerksamkeit für die Vereine in der Region wesentlich verbessern. Der Anstoß wurde um 30 Minuten auf 15.30 Uhr vorverlegt. Für das leibliche Wohl an diesem Tag ist gesorgt.

Bilder