Aufsteiger Blankenburger FV II hat seine Niederlagenserie in der Fußball-Harzoberliga stoppen können. Beim 3:3 gegen Schlusslicht Blau-Weiß Hausneindorf war für die Blütenstädter allerdings deutlich mehr möglich.

Blankenburg l Mit leicht verbesserter Personalsituation gegenüber der Vorwoche ging die BFV-Reserve durch den Treffer von Michael Bernhardt früh in Führung. Hausneindorf hatte aber postwendend die richtige Antwort. Mit einem Doppelschlag wendeten Andy Michalski und Sebastian Wolf binnen vier Minuten das Blatt. Doch auch die Führung des Tabellenletzten hatte nur kurze Zeit Bestand, Kai Glahmann glich für die Platzherren zum 2:2 aus. Auch im weiteren Verlauf der Partie spielten die Blankenburger aufgrund der Niederlagenserie etwas verkrampft und unsicher. Die Partie war von viel Kampf geprägt, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Nach einer guten Stunde brachte Josef Opfermann die Heimelf mit einem sehenswerten Flugkopfball mit 3:2 in Führung, danach verpassten es die Blütenstädter, den "Sack zu zumachen". Erneut Opfermann (68.) und Kai Glahmann, dessen Schuss von der Querlatte zurück ins Feld sprang (69.), hatten den vierten Treffer auf dem Fuß. Stattdessen glich Hausneindorf nach einem Eckball durch René Adelberg zum 3:3 aus.

Blankenburger FV II: Lindenberg - Kairis, Hinze, Weidner, Mehnert, Glahmann, Förster (83. Kammrath), Paul, Dittmar (65. Tschochner), Opfermann, Bernhardt (87. Seidel);

B-W Hausneindorf: Witte - Ruch, Häbecke, Adelberg, Fischer (76. Sanne), Bendler, Weiß, I. Wolf, Kuhn (76. Sundermann), S. Wolf, Michalski (69. Henze);

Torfolge: 1:0 Michael Bernhardt (6.), 1:1 Andy Michalski (8.), 1:2 Sebastian Wolf (12.), 2:2 Kai Glahmann (20.), 3:2 Josef Opfermann (61.), 3:3 René Adelberg (77.); Schiedsrichter: Michael Willke (Athenstedt); Zuschauer: 47.