Wenrigerode (ige) l Mit einem deutlichen 22:12-Heimsieg gegen den HC Aschersleben haben die E-Jugend-Handballer des HV Wernigerode ihren direkten Kontrahten aus dem Salzlandkreis überholt.

Die letzten beiden Duelle hatten die Alligators aus Aschersleben nach spannendem Verlauf jeweils zu ihren Gunsten entschieden. Auch diesmal verlief die Partie vom Anpfiff weg umkämpft und auf Augenhöhe. In der Anfangsphase wechselte die Führung mehrfach hin und her, zum Ende des ersten Durchgangs stand eine 9:8-Führung für den HVW auf der Anzeigetafel.

In der Pause sprach das Trainerduo Kerkau/Wichmann vor allem die Chancenverwertung an, die zwingend verbessert werden sollte. Bis zur Halbzeit hatten die Wernigeröder bereits 13 Fehlwürfe verzeichnet. Der zweite Durchgang startete dann auch mit einer sehr konzentrierten Wernigeröder Mannschaft, der Vorsprung wurde in den ersten Minuten auf drei Tore ausgebaut. Nachdem auch noch einer der besten Ascherslebener Spieler das Feld verlassen musste, erspielten sich die Gastgeber eine deutliche Überlegenheit. Auch die Chancen wurden endlich konsequent genutzt. Zur Mitte der zweiten Halbzeit war die Gegenwehr der Gäste gebrochen, am Ende stand ein vor allem in dieser Höhe nicht erwarteter 22:12-Heimsieg zu Buche.

Durch den Sieg kletterten die jüngsten HVW-Handballer auf den fünften Tabellenplatz, entsprechend zufrieden zeigten sich Eltern, Zuschauer und Trainer nach dem Spiel. "Der Erfolg heute war für uns immens wichtig. Mit Blick auf die Tabelle war dies ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Jetzt können wir unsere Mannschaftsweihnachtsfeier genießen und dann am Sonntag mit Vollgas in Thale um die nächsten zwei Punkte kämpfen", so HVW-Trainer Tobias Kerkau.

HV Wernigerode: Götting - Mannchen (2), Jech (1), Schmegner, Schirmacher, Reinert (3), Meiß, Bollmann, Försterling, Löwen (8), Koletzki (8).