Die C-Junioren des VfB Germania Halberstadt stecken in der Verbandsliga weiter im unteren Mittelfeld fest. Das 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Lok Stendal war bereits die vierte Heimniederlage in dieser Spielserie.

Halberstadt (fbo) l Nach dem 0:1 im Verbandsligapunktspiel der Tabellennachbarn ging es am 12. Spieltag für die Domstädter runter auf Rang neun.

In krankheitsbedingt völlig veränderter Formation kämpften sich die jungen Germanen durch dieses Spiel. Stendal übernahm von Beginn an die Initiative im offensiven Mittelfeld, kam aber nicht zu gewinnbringenden finalen Pässen oder Torabschlüssen. Germania Halberstadt kam nach den zahlreichen Balleroberungen in der eigenen Abwehr in der ersten Viertelstunde dieses Duells nicht einmal gefährlich vor das Tor der Altmärker. Dies änderte sich im Laufe der ersten Halbzeit, als zum Beispiel ein verunglückter Abschlag von Lok-Torhüter Scott Ziesmann vor die Füße von Willi Hecht prallte. Dieser konnte den Ball aber nicht verarbeiten. Ähnliches galt kurz darauf für seinen Stürmerkollegen Johannes Richter, der kurz vor der Torlinie über den ruhenden Ball trat.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Halberstädtern immer häufiger, das Spielgeschehen weiter in Richtung Mittellinie zu verlagern. Nach vielen überstandenen gefährlichen Angriffen der Stendaler, schluckten die Gastgeber dann aus einer eher harmlosen Situation heraus den Treffer zum 0:1. Ein dankbar geschossener Freistoß aus rund zwanzig Metern wurde von VfB-Torhüter Paul Niehs nicht festgehalten, sondern zum gegnerischen Stürmer prallen gelassen. Alexander Klitzing nahm das Nikolausgeschenk zehn Minuten nach Wiederanpfiff bereitwillig an und traf zum 0:1.

Nach diesem Rückstand gelang es den Germanen noch einmal, das Tempo und den Druck zu erhöhen. Allerdings blieben alle Spieler, die sich in den Schlussminuten in die Offensive einschalteten an diesem Tag glücklos.

Zum letzten Auftritt in diesem Jahr fahren Germanias C-Junioren am kommenden Sonntag (10 Uhr) zum VfL nach Halle. Die Saalestädter haben als Tabellensiebter lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto. Um nicht weiter abzurutschen, soll hier unbedingt gepunktet werden.

VfB Germania Halberstadt: Niehs - Lorenz (Rohloff), Liebing, Hackenberg, Pust, Spannaus, Boks, Cholewinski, Kaaden, Hecht (Lisowski), Richter;

Tor: 0:1 Alexander Klitzing (45.); Schiedsrichter: Dirk Reider; Zuschauer: 37.