Wernigerode (ige) l Den Bronzerang haben die Fußballfrauen von Germania Wernigerode bei den Hallen-Kreismeisterschaften des Salzlandkreises im Futsal in Schönebeck erkämpft.

Neben den Germania-Frauen hatten sich Rot-Schwarz Edlau, der Schönebecker SV, SV 56 Timmenrode, Lok Aschersleben und die SG Biendorf/Bernburg für die Endrunde qualifiziert. Im Auftaktspiel gegen Edlau lagen die Germania-Frauen nach vier Minten bereits 0:2 zurück. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Marina Jebauer konterte der Sachsen-Anhalt-Ligist mit dem Treffer zum 1:3-Endstand. Mit zwei knappen 1:0-Siegen über den SV 56 Timmenrode (Tor: Jebauer) und den SV Lok Aschersleben (Jessica Dehne) wahrte die Germania ihre Medaillenchance. Gegen die SG Biendorf/Bernburg kam das Köhler-Team trotz eines Doppelpacks von Susan Windgassen durch ein spätes Ausgleichstor nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Somit ging es im letzten Spiel gegen den Schönebecker SV um Platz zwei oder drei. Einige Unaufmerksamkeiten führten zur 0:2-Niederlage, durch die sich das Köhler-Team hinter Edlau und Schönebeck mit Platz drei begnügen musste. Mit Jessica Dehne stellte die Germania die beste Spielerin des Turniers.

"Ich bin mit der Leistung hochzufrieden, da ich auf einige Stammspieler verzichten musste. Der Einsatz und die Moral der Mannschaft stimmten", so Trainer Frank Köhler.

Germania Wernigerode: Drogan - Dalchau, Windgassen, Dehne, Jebauer, Lang, Gabrisch, Tronicke, Geringer.

Bilder