Blankenburg (hbu) l Die Tischtennis-Herren von der SG Stahl Blankenburg sind mit einem mühsamen 9:6-Sieg gegen den Tabellenvierten SV Turbo Dessau etwas holprig in die Rückrunde der Verbandsliga gestartet. Das am gleichen Tag zu absolvierende Spiel gegen den Tabellendritten TTC Börde Magdeburg II haben die Blütenstädter sicher mit 11:4 gewonnen.

SG Stahl Blankenburg - SV Turbo 90 Dessau 9:6. Gegen die stark aufspielenden Gäste fanden die Gastgeber im heimischen Sportforum im Gegensatz zum 13:2 gewonnenen Hinspiel nur schwer ins Spiel. Dank der Spielstärke des vor Spielbeginn vom Vereinsvorstand Wolfgang Wagner herzlich begrüßten polnischen Neuzugang Rafal Laszczynski, gelang dem ersten Doppel ein Zittersieg im fünften Satz. Bereits hier war nicht zu übersehen, dass Laszczynski Landsmann Kamil Tomaszuk mit einem erheblichen Trainingsrückstand angereist war. Bakic/Kudrna brachten ihr Spiel ohne Mühe in vier Sätzen gegen das erste Turbo-Doppel nach Hause, während Holland/Schuck gegen Drews/Drews nur den ersten Satz gewannen.

Neben Neuzugang Laszczynsk, der in den Einzeln im mittleren Paarkreuz mit seinen zwei Drei-Satz-Siegen einen erfolgreichen Einstand hatte, agierten Maximilian Schuck und Jan Kudrna im unteren Paarkreuz ebenso erfolgreich. Dieses Trio ließ lediglich den Verlust eines Satzes zu, während Blankenburgs Spitzenspieler Luca Bakic im oberen Paarkreuz gegen Sven Köhler seiner zweite Saison-Niederlage hinnehmen musste. Neben dem fast untrainierten Tomaszuk konnte auch Materialspieler Holland in beiden Einzeln keine spielerischen Akzente setzen. Seine Kontrahenten hatten sich in beiden Einzelpartien sehr gut auf das unbequeme Störspiel des Blankenburgers eingestellt.

Stahl: Bakic (1,5), Tomaszuk (0,5), Laszczynski (2,5) Holland, Schuck (2), Kudrna (2,5).

SG Stahl Blankenburg - TTC Börde Magdeburg II 11:4. Der Start ins Abendspiel verlief für die Stahl-Akteure enttäuschend. Tomaszuk/Laszczynski waren gegen Reimann/Schüttig völlig chancenlos, während es Holland/Schuck gegen Mann/Christ trotz einer 2:0-Satzführung an Durchschlagskraft fehlte, was folgerichtig zur Niederlage führte. Bakic/Kudrna indes gewannen sicher.

In der Folge war zumindest in den Einzeln ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen, denn alle Stahl-Spieler konnten punkten. Wieder war Kudrna ohne Satzverlust der erfolgreichste Spieler, gefolgt von Bakic mit nur einem Satzverlust. Tomaszuk und Laszczynski gaben der Mannschaft mit jeweils einem knappen Fünf-Satz- und einem sicheren Vier-Satz-Sieg die nötige Sicherheit. Holland und Schuck standen diesmal mit je einem Sieg und einer Niederlage zu Buche. Mit dem gleichem Punkt-, aber schlechterem Spielverhältnis verbleib die SG Stahl auf dem zweiten Tabellenplatz.

SG Stahl: Bakic (2,5), Tomaszuk (2), Laszczynski (2), Holland (1) Schuck (1), Kudrna (2,5).