Wernigerode (mvo/ige) l Die Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß haben ihre starke Form mit einem 12:4-Auswärtssieg beim MFBC Leipzig bestätigt. Nach dem wichtigen Erfolgserlebnis richtet sich nun der Fokus voll und ganz auf das "final4" um den Floorball Deutschland-Pokal am nächsten Wochenende in Chemnitz.

Trotz des bereits gebuchten Halbfinal-Tickets war die Partie in Leipzig für die Harzer Floorballer in zweierlei Hinsicht von enormer Bedeutung: einerseits sollten die Reihen für das bevorstehende "final4"-Turnier eingespielt werden, andererseits wollten die Roten Teufel unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in das Pokal-Halbfinale gehen. "Wir wollten bewusst nicht mehr experimentieren, sondern die Feinjustierung für die wichtigen Pokalspiele vornehmen", so Devils-Coach Peter Gahlert.

Genau 14 Sekunden nach Anpfiff gingen die Red Devils zunächst blitzschnell durch Max Riechel in Führung, doch Leipzig glich gegen Mitte des ersten Drittels zum 1:1 aus. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs fiel zwar kein weiteres Tor, doch bereits in dieser Phase machten die Harzer mit einer geduldigen und souveränen Spielweise ihre Ambitionen deutlich. Im Mittelabschnitt folgte dann eine klare Ansage an den Tabellendritten: Markus Piittisjärvi, Robert Müller, Ramon Ibold, Max Riechel und ein Eigentor der Leipziger sorgten für einen vorentscheidende 6:1-Führung.

Das Schlussdrittel eröffnete der MFBC Leipzig mit einem Treffer in Überzahl. Doch die Red Devils hielten an ihrer offensiven Marschroute fest: Max Riechel, Markus Piittisjärvi und Vojta Krupicka bauten die Führung binnen fünf Minuten auf 9:2 aus. In den verbleibenden Minuten schnupperten mit Christopher Suske und Florian Hellmund zwei Nachwuchstalente erstmals Bundesliga-Luft. In Überzahl gestaltete Juha-Pekka Kuittinen das Ergebnis nach Vorlage von Joel Ekroos zweistellig, kurze Zeit später machten Vojta Krupicka und Ramon Ibold das halbe Dutzend voll. In der Schlussphase gelang Leipzig mit zwei Treffern zum 4:12 noch etwas Ergebniskosmetik.

Nun richtet sich der Fokus auf das final4-Pokalfinale am kommenden Wochenende in Chemnitz. Am Sonnabend treffen die Red Devils im Halbfinale auf den SSF Dragons Bonn. Diese Partie gibt es bereits zum dritten Mal hintereinander, bisher immer mit einem knappen Sieg für die Harzer Floorballer. Bei einem Sieg würden die Devils am Tag darauf um den ersten Titel der Saison mitspielen. Als Kontrahenten kämen der UHC Weißenfels oder die gastgebenden Floor Fighters aus Chemnitz in Frage.

Red Devils: Blume, Severin - Einecke, R. Müller, Ibold, Fiedler, Piittisjärvi, Krupicka, Löwenberg, Hellmund, Riechel, Kuittinen, Schmidt, Mildner, Suske, Ekroos.