Staßfurt l Einen Zähler im Abstiegskampf eingebüßt: Die Landesklasse-Fußballer von Eintracht Osterwieck mussten sich am Sonnabend beim SV 09 Staßfurt deutlich mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Doch es war nicht nur die Niederlage, die schmerzte: Andernorts errang der SV Langenstein, direkter Konkurrent im Abstiegskampf, einen Zähler und verkürzte den Abstand - wenn auch nur marginal - auf fünf Zähler. Martin Bily musste zudem mit Verdacht auf Jochbeinbruch bereits früh ausgewechselt werden. Doch das Spiel muss von vorn erzählt werden - vor allem weil die Anfangsphase am Sonnabend in Staßfurt durchaus als spielentscheidend bezeichnet werden darf.

Starke Anfangsphase stellt die Weichen auf Sieg

"Man muss sagen, dass Staßfurt in der Anfangsphase klar überlegen war, spielerisch und auch zweikampftechnisch", musste Eintracht-Trainer Rainer Dube zugeben. So setzte David Wagner seine Hereingabe nach drei Minuten zwar an den Querbalken, doch danach spielte sich die Partie vor allem vor dem Tor von Eintracht-Torhüter Malte Theuerkauf ab. Bereits nach sieben Minuten vollendete David Siegel einen sehenswert vorgetragenen Angriff über die linke Außenbahn zur 1:0-Führung für die Hausherren. Bitter: In der 20. Minute prallte Bily beim Kopfballduell mit seinem Gegenspieler zusammen - Verdacht auf Jochbeinbruch. Der für ihn eingewechselte Kevin Hildach musste vor der Pause ebenfalls verletzungsbedingt vom Feld. So nutzten die Staßfurter die fehlende Zuordnung in der Eintracht-Abwehr und erhöhten, erneut in Person von Siegel, zum 2:0 (22.).

Staßfurt setzt auf Konter - mit Erfolg

"Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und haben uns in der Halbzeitpause viel vorgenommen. Wir haben dann nach der Pause auch das Spiel gemacht und Staßfurt hat sich in der zweiten Hälfte nur noch aufs Kontern verlassen", sagte Dube. Keine schlechte Taktik, wie sich in der 54. Minute zeigen sollte. Mit mehr Spielanteilen ausgestattet, versuchten die Gäste den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch spätestens nach dem 3:0 durch Andy Klemmer (54.) "war die Partie entschieden", sagte Dube.

Die einzige Möglichkeit zur Ergebniskosmetik hatte Hannes Seubert in der Schlussphase. Sein Schuss landete am Querbalken (85.). Kein Wunder, dass dann auch Dube zugeben musste: "Der Sieg für Staßfurt geht in Ordnung."

Fünf Punkte trennt die Dube-Elf aktuell vom ersten Abstiegsrang - kein Grund zur Unruhe: "Sicherlich ist es für uns ärgerlich, dass Langenstein gepunktet hat, aber wir müssen eh auf uns gucken. Wir wissen, dass Langenstein noch weitere Punkte holen wird und genau das müssen wir auch", sagte Dube.

Am kommenden Sonnabend empfängt sein Team niemand Geringeren als den aktuellen Tabellenführer Grün-Weiß Ilsenburg.

Eintracht Osterwieck: Theuerkauf - Perle, Hauch, Bily (20. Hildach, 46. Torbahn), Wagner, Zir, Seubert, Mosko (75. Blankenburg), Leßmann, Wagenfuehr, Schmidt

Torfolge: 0:1 (7.), 0:2 (22.) David Siegel, 0:3 Andy Klemmer (54.); Schiedsrichter: Andreas Zepter (SV Serno); Zuschauer: 45