Halberstadt (hsc/bkr). Acht Mannschaften, die aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt kamen und spielten am vergangenen Sonnabend beim jährlich stattfindenden Frühjahrs-Kegeln des SV Einheit Halberstadt. Rot-Weiß Wolfsburg, die ASG Braunschweig, der FSV 1985 Magdeburg, Blau-Weiß Könnern, Union Sandersdorf und Germania Friedrichsbrunn trafen auf die erste und zweite Mannschaft des Gastgebers. Gespielt wurde über 4 x 120 Wurf nach dem alten DKBC-Punktsystem, bei dem jede Bahn mit Punkten von 8 bis 1 bewertet wird.

Nach dem traditionellen Frühstück rollten dann die Kugeln. Könnern (30 Punkte) und Magdeburg (27) lagen nach dem ersten Durchgang vor dem SV Einheit I (24) und Einheit II (16) in Front. Dabei kegelten Holger Korzen 523 Kegel für die Erste und Enrico Just 486 Kegel für die Zweite. Christian Rückborn, der als Aushilfe im Team des FSV Magdeburg kegelte, erreichte 533 Kegel. Im zweiten Durchgang kegelte Peter Wittig aus Könnern sehr gute 546 Kegel. Damit hielt er sein Team an der Spitze. Ekkehart Damm (Einheit I, 520) brachte sein Team (47) auf Platz zwei vor Magdeburg (36), Braunschweig (33) und den SV Einheit II (28), für den Hartmut Schieler 493 Kegel und 12 Punkte beisteuerte.

Ralf Kaufmann kegelte dann im dritten Durchgang für den SV Einheit I sehr gute 552 Kegel und holte damit 23 Punkte. Da die gegnerischen Mannschaften in diesem Durchgang ihre schwächsten Spieler einsetzten, verloren sie an Boden. Für Einheit II kegelte Philipp Pfeiffer (527 Kegel, 21 Punkte). Könnern lag jedoch am Ende mit 78 Punkten noch klar in Führung vor Einheit I (70), Magdeburg (51), Braunschweig (49) und Einheit II (49). Im letzten Durchgang spielte Andreas Tamme für Einheit I nur 15 Punkte (501 Kegel). Damit war klar, dass Könnern der Pokalsieg mit insgesamt 2 141 Kegel und 96 Punkten nicht mehr zu nehmen war.

Den zweiten Platz belegte in der Endabrechnung der SV Einheit I mit 2 096 Kegel und 85 Punkten. Im Schlussspurt sicherte sich die ASG Braunschweig den dritten Platz (2090/80) vor dem FSV Magdeburg (2086/79). Ein gut spielender Siegfried Dähne (536 Kegel, 22 Punkte) sicherte den fünften Platz für den SV Einheit II, gefolgt von den Germanen aus Friedrichsbrunn (1978/65), für die der ehemalige Einheit-Kegler Nils Tölle das Top-Ergebnis von 559 Kegel spielte. Rot-Weiß Wolfsburg (1997/58) und Union Sandersdorf (1957/53) belegten die Plätze sieben und acht.

Der Vereinsvorsitzende des SV Einheit, Hartmut Schieler, überreichte den Keglern aus Könnern den Frühjahrs-Pokal und ehrte die besten Kegler der Mannschaften mit kleinen Pokalen. Er bedankte sich bei den Spielerfrauen, die das Frühstück und das Kuchenbuffet hergerichtet hatten, und lud alle Kegler zum 24. Turnier im nächsten Jahr ein.

Das hervorragend durch- geführte Turnier war von mehreren Stürzen im Anlaufbereich überschattet. Besonders tragisch ist der Unfall eines Braunschweiger Keglers, der sich eine Meniskusverletzung zuzog und damit seine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Drei-Bahnen-Spiel absagen muss. Ursache der Unfälle war die schlechte Präparierung der Anläufe.