In der Staffel 2 der 2. Fußball-Kreisklasse zeichnet sich zur Winterpause der Serie 2013/14 ein spannender Zweikampf um den Staffelsieg ab. Nach der ersten Halbserie führt der MTV Weferlingen die Tabelle mit 30 Punkten an und peilt den sofortigen Wiederaufstieg an.

LandkreisBörde l Den bislang einzigen Ausrutscher leistete sich der MTV beim 1:3 gegen Alleringersleben am zehnten Spieltag.

Konstanz zeigte Grün-Weiß Eimersleben, mit zwei Zählern Rückstand zum Tabellenführer wie vor Jahresfrist bei Halbzeit Zweiter, erwarten die Grün-Weißen die Weferlinger zum Saisonfinale am Pfingstmontag, dem 9. Juni. Aufgrund von noch vier ausstehenden Nachholpartien, die für den 23. Februar angesetzt sind, ist die Tabelle etwas schief.

Den dritten Rang besetzt derzeit mit dem Flechtinger SV II ein recht spielstarker Aufsteiger. Weiter stabilisiert hat sich im Saisonverlauf die SG Bösdorf 08 als Vierter, vor einem Jahr mit acht Punkten Zehnter hat die SG nun bereits 19 Zähler auf dem Konto. Ihre gute Rolle der vergangenen Jahre bestätigten die Chemiker aus Walbeck, tauschten den vierten mit dem fünften Platz. Der SV Hohendodeleben II verdoppelte sein Punktekonto binnen eines Jahres von acht auf 16 und kletterte vom neunten auf den sechsten Rang.

Besser lief es auch für die Alleringersleber, denn mit fünf Zählern mehr reichte es statt des elften nun für den siebenten Rang. Eintracht Behnsdorf verharrte auf der achten Position von vor zwölf Monaten und hat die schwierige Rückrunde mit dem Klassenerhalt erst im Endspurt damit abgehakt. Als Achter findet sich der TSV Bregenstedt II wieder, der Aufsteiger feierte seinen einzigen Auswärtserfolg gleich mit 6:1 in Alleringersleben. Die neu gegründete Spielgemeinschaft der Reserveteams aus Süplingen und Bebertal ist derzeit Zehnter und überraschte Chemie Walbeck mit einem 3:1-Sieg, kam andererseits auch einige Male mächtig unter die Räder wie beim 2:11 gegen Flechtingen II.

Für den dritten Aufsteiger reichte es lediglich zum vorletzten Platz, wobei die Reserve des SV Hötensleben des Öfteren personelle Sorgen hatte. Mit nur einem einzigen Punkt, erkämpft beim 4:4 gegen Süplingen II/Bebertal II, ziert doch etwas überraschend die Nordgermersleber Eintracht abgeschlagen das Tabellenende. Vor zwölf Monaten mit 17 Punkten noch Sechster blieb die Elf in dieser Serie bislang sieglos.

Ergebnisse

In den bisher absolvierten 62 Begegnungen gab es 29 Heimsiege, neun Remis und 24 Auswärtserfolge, wobei 327 erzielte Treffer einen Schnitt von 5,27 je Partie im Schnitt je Partie brachten. Häufigstes Resultat war das 3:2 in sieben Fällen, während noch keine Nullnummer zu Buche steht. Den höchsten Heimsieg feierte Walbeck mit 9:1 gegen Bregenstedt II, auswärts schoss die Flechtinger "Zweite" mit dem 11:2 bei der SG Süplingen II/Bebertal II den klarsten Erfolg heraus. Daheim blieben nur Eimersleben (gewann alle fünf Spiele) und Bösdorf ungeschlagen. Der Tabellenführer aus Weferlingen nahm auswärts, allein ohne Niederlage, alle 18 Punkte mit. Der MTV stellte mit 51 Toren den besten Angriff, die wenigsten Gegentreffer ließ Eimersleben mit nur elf zu. Bereits vier Spiele wurden durch das Sportgericht entschieden, weil Hötensleben II in Flechtingen, Nordgermersleben beim SV Hötensleben II, Süplingen II/Bebertal II in Alleringersleben und Bregenstedt II bei Süplingen II/Bebertal II nicht antraten.

Spielereinsätze

Die meisten Spieler boten Bregenstedt II (34), Süplingen II/Bebertal II (32), Hohendodeleben II (30), Hötensleben II (27) und Nordgermersleben (27) auf. Die wenigsten eingesetzten Aktiven verzeichneten Eimersleben (16, davon 7 in allen Spielen), Behnsdorf (17), Alleringersleben (21), Flechtingen II, Weferlingen und Bösdorf (je 22).

Torjägerliste

Die Liste der Schützen führt Steven Erhoff vom MTV Weferlingen mit 14 Toren an. Es folgen Guido Arend (Eimersleben/13), Ralf Opilo (Weferlingen), Fritz Bartels (Walbeck/je 10), Manuel Steffens (Weferlingen/9), Toni Dammering (Hohendodeleben II/8) sowie Marc Striewski und Martin Heinze (beide Bösdorf/je 7 Tore).

Kartensünder

Staffelleiter Heiko Lackert registrierte 195 Verwarnungen, vier Gelb-Rote Karten und fünf Rote Kartons. Die Ampelkarten gingen an Nordgermersleben, Behnsdorf, Weferlingen und Hohendodeleben II. Platzverweise kassierten Walbeck (2), Bösdorf, Weferlingen und Hohendodeleben II.

Fairplaywertung

Die Fairplaywertung führen Süplingen II/Bebertal II und Alleringersleben mit je elf Verwarnungen vor Eimersleben (14) an. Letzter ist hier Hohendodeleben II.

Zuschauerquote

Insgesamt passierten 2189 Zuschauer die Stadioneingänge. Die meisten kamen in Weferlingen (299), Walbeck (278), Hohendodeleben (210) und in Bösdorf (192). Die wenigsten Fans sahen die Heimspiele von Süplingen II/ Bebertal II (104), Flechtingen II (119), Nordgermersleben (135) und Alleringersleben (155). Als regelrechte Zuschauermagneten erwiesen sich die Begegnungen Walbeck - Weferlingen (120 Fans), Weferlingen - Eimersleben (108) und Behnsdorf - Weferlingen (80). Das geringste Interesse fanden die Vergleiche Nordgermersleben - Walbeck (14), Walbeck - Hötensleben (16) und Süplingen II/Bebertal II - Walbeck (19).

Schiedsrichter

Insgesamt 27 Schiedsrichter leiteten die Paarungen in der 2. Kreisklasse, Staffel 2. Die meisten Einsätze absolvierten Gerald Heuer (TSV Wefensleben/6), Mario Hoffmann (Fortuna Hamersleben), Walter Lange (SG Bösdorf 08/je 5) und Detlef Fricke (Grün-Weiß Süplingen/4).