Kein starkes aber ein spannendes Spiel haben die 136 Zuschauer im Wanzleber Bördestadion gesehen - mit einem am Ende verdienten Gastgebersieg.

Wanzleben l Beide Teams schenkten sich von Beginn an wenig, ließen sich kaum Raum. Empor erneut ohne etatmäßigen Torwart, war immer auf der Hut, um Schüsse auf den von Oliver Feldheim sicher gehüteten Kasten zu verhindern. Was doch durchkam, fischte Feldheim weg.

In der 15. Minute spielte sich Tobias Schwitzer allein durch die Empor-Abwehr. Schiedsrichter-Assistent Gerald Heuer winkt "Abseits", doch Schiri Gumprecht ließ weiterspielen. Während die Wanzleber auf den Pfiff warteten, erzielte Schwitzer das 0:1.

Empor spielte nun mit Wut im Bauch nach vorn. Kevin Liehr führte Regie und setzte seine Mitspieler immer wieder in Szene. Vorn sorgten Michael Zeppernick und Dominic Elling ständig für Gefahr, konnten Keeper Steven Thiele er noch nicht in Verlegenheit bringen. In der 20. Minute spielte Michael Zeppernick Dominic Elling im Strafraum herrlich frei. Dieser ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und hämmerte das Leder ins lange Eck. Die Wanzleber waren wieder im Spiel. Die Partie bewegte sich im Mittelfeld. Um jeden Meter wurde verbissen gekämpft. Im zweiten Abschnitt wurde Altenweddingen stärker. Tobias Schwitzer verzog knapp (60.) und als Hannes Petters allein auf Oli Feldheim marschierte, nahm ihm Empors Spielertrainer Michael Feldheim im Laufduell das Leder fair vor dem Strafraum ab (65.). In der 67. Minute sah Georg Zoll nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und Altenweddingen kämpfte in Unterzahl weiter. Es ging in die Verlängerung: einige Spieler waren bereits an ihre Grenzen geraten, kämpften jedoch bis zum Umfallen. Empor wollte im ersten Abschnitt der Verlängerung die Entscheidung. Elling scheiterte am Außennetz und Nick Zunker wehrte den Ball 20 Meter vor dem Tor mit der Hand ab. Empor-Kapitän Kevin Liehr nutzte den Freistoß und hämmerte das Leder ins Torwart-Eck zur umjubelten ersten Gastgeber-Führung. Die gaben die Wanzleber bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand.

Der SV Altenweddingen stürmte mit Mann und Maus, doch hinten stand bei der Heimelf mit Michael Feldheim ein erfahrener Mann, der seine jungen Leute super dirigierte und den Sieg sicher nach Hause brachte.

SV Altenweddingen: Thiele, Zoll, Körtge (97. Zunker), Haas (69. Seidel), Selent (108. M. Mootz), Ruffert, H. Schünemann, N. Schünemann, S. Mootz, Petters, Schwitzer.

Empor Wanzleben: O. Feldheim, Weidling, M. Feldheim, Wiegel, Trensch, Noack (91. Henning), Röhr (69. Finke), Liehr, Zeppernick, Elling, Pinkernelle.

Torfolge: 0:1 Tobias Schwitzer (15.), 1:1 Dominic Elling (20.), 2:1 Kevin Michael Liehr (99.).

Z: 136. SR: Alexander Gumprecht (Eilsleben) - Gerald Heuer(Wefensleben), Frank Geßner (Dreileben).

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Georg Zoll (69., Altenw.), Rote Karte für Steven Thiele (120., Schiedsrichterbeleidigung).