Haldensleben. Heute um 16 Uhr erwartet die Fans des HSV Haldensleben in der Sachsen-Anhalt-Liga im Handball ein echter Klassiker. Der gastgebende HSV trifft dabei auf den BSV Magdeburg. Das Duell mit den Olvenstedtern hatte es schon immer in sich. Meist lieferten sich die Mannschaften packende Spiele, bei denen es gehörig zur Sache ging. Das ist auch heute in der Ohrelandhalle wieder zu erwarten. Im Hinspiel hatte sich der BSV 28:25 durchgesetzt.

Es ist das Duell des Tabellenachten (HSV, 21:19 Punkte) und des Vierten (BSV, 25:15 Punkte). Im Titelrennen hat Wittenberg-Piesteritz (29:11 Punkte) die besten Karten. Indes ist um Platz zwei ein erbitterte Kampf im Gange. Auch der BSV hat noch alle Möglichkeiten für Silber. Die Haldensleber haben die Absicht, ihr positives Punktekonto zu verteidigen. Auch sie können ihre Tabellenposition verbessern, eigene Siege und Schützenhilfe anderer Mannschaften vorausgesetzt. Im besten Falle gelingt der Sprung auf Platz vier. Dafür gilt es zunächst den BSV zu bezwingen. Das sollte aus Haldensleber Sicht durchaus möglich sein.

In Sachen HSV-Kader gibt es nichts Neues zu vermelden. Daniel Kühnel steht in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Wieder mit von der Partie im Kader sind Hannes Kruse und Dominik Helmboldt. SR: Falkenthal/Kohlschmidt

Tabellensituation

1. Wittenberg/P.20635:56329:11

2. Langenwedd.21542:51428:14

3. Landsberg20566:52726:14

4. BSV 93 MD20602:54125:15

5. Spergau21629:57425:17

6. Calbe21627:60424:18

7. Schönebeck20568:55822:18

8. Haldensleben20545:51521:19

9. Wernigerode21548:59117:25

10. Güsen20586:61816:24

11. Jessen19520:57512:26

12. Seehausen20467:54312:28

13. Frankleben19523:635 5:33