Haldensleben (pst). Die Schach-Asse des Haldensleber SC haben eine hervorragende Saison in der Bezirksliga Mitte absolviert. Ziel war, die Klasse zu halten, um nach personellen Verstärkungen in der nächsten Saison oben mitzuspielen.

Dieses Ziel wurde bravourös erreicht. Nach der Auftaktniederlage in Magdeburg folgte ein Sieg bei Absteiger Burg. Der stärkte die Mannschaft, denn außer einer knappen Niederlage in Irxleben und gegen den Meister Dahlenwarsleben entschied der HSC alle Spiele für sich oder hielt zumindest das Remis.

In den wichtigen Derbys gegen Barleben und vor allem Flechtingen bezwangen die Haldensleber die dritten Mannschaften. Gegen die zweiten Mannschaften sprangen Unentschieden heraus.

Bester Spieler des HSC war Knut Echtermeyer mit 6,5 Punkten aus neun Spielen. Ihm folgten Peter Linde und Gerald Stier, die beide punktgleich auf Platz zwei kamen. Der HSC erreichte mit 10:8 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Lediglich ein Punkt trennte den HSC vom Medaillenplatz. In der Saisonpause wird es Gespräche mit talentierten Spielern geben, so dass der HSC die nächste Saison mit einer gestärkten Mannschaft beginnt, um das Ziel Aufstieg in die Landesklasse anzugehen.

Wer Interesse am Vereinsschach hat und den HSC gern unterstützen möchte, kann sich gern an den Trainingsabenden immer mittwochs ab 19 Uhr in der Jahn-Allee 8 einfinden. Gern steht Abteilungsleiter Gerald Stier, Telefon: (03904) 725438, Rede und Antwort.