Haldensleben (dei). Bevor es am Fußball-Verbandsliga-Sonntag, Anstoß am Stendaler Hölzchen ist 14 Uhr, zum sportlichen Schlagabtausch zwischen Gastgeber 1. FC Lok und dem Haldensleber SC kommt, hat es zu dieser Partie schon einige verbale und schriftliche gegeben.

"Das ,Nachtreten\' gegen unseren Torhüter Stephan Boy hat unter anderem verhindert, dass dieser gegen seinen alten Verein zwischen die Pfosten kommt", erinnern sich die Verantwortlichen des HSC ungern. Das wird aller Voraussicht nach Halil Özcelik übernehmen. Die acht Punkte Vorsprung zum Abstieg werden der Lok sicher reichen. Obwohl die Traditionalisten mit dem Verlauf der Saison (29 Spieler, drei Trainer) nicht ganz zufrieden sein werden. Beim HSC ist ein kühler Kopf gefragt. Spielerisch wusste das Team gegen Halle endlich wieder zu überzeugen. Für den angestrebten Medaillenplatz am Saisonende ist eine ähnliche Leistung gefragt. SR: Bernd Streich/Benjamin Petri/Marco Uhlmann