Classic-Kegeln l Dessau (tza/sza) Kaum hat das Jahr 2014 angefangen, gibt es für die Kegler des TuS Leitzkau schon den ersten Höhepunkt des Jahres. Am Wochenende steigt in Dessau auf den "Stahlbau"-Bahnen das Finalturnier um den Kreispokal Anhalt-Bitterfeld.

Am Sonnabend kommt es ab 9 Uhr zum Halbfinale zwischen den Leitzkauer Verbandsliga-Keglern und dem Landesligisten Union Sandersdorf. Die "Wölfe" wollen in Dessau ihren Titel zum vierten Mal verteidigen und sind in ihrer momentanen Verfassung auch der Top-Favorit auf den ersten Titel des Jahres. Allerdings haben sich die Sandersdorfer zu Saisonbeginn mit einigen Akteuren des ehemaligen Zweit-Bundesligisten aus Brehna verstärkt, die auf den schönen Plattenbahnen in Dessau nicht zu unterschätzen sind.

Im zweiten Halbfinale wird ab 13 Uhr in der Partie Gommern (Landesliga) gegen Drosa (Landesklasse) der zweite Finalist gesucht. Sollte Leitzkau ins Finale einziehen, treffen die Leitzkauer Kegler um den Bronzemedaillen-Gewinner der deutschen Einzelmeisterschaften, Marcus Gerdau, am Sonntag um 13 Uhr an gleicher Stelle auf den Sieger dieser Begegnung.

Auch die Leitzkauer Damen spielen am Wochenende ihr Final Four-Turnier aus. Allerdings stehen die Leitzkauerinnen bereits im Finale, da sie ein Freilos erhalten hatten. Die Damen um Trainer Andy Neumann treffen am Sonntag um 9 Uhr auf den Sieger der Halbfinal-Partie zwischen Eintracht Gommern und Concordia Bitterfeld.

Im Halbfinale ist der Verbandsligist aus Bitterfeld klarer Favorit. Die Landesklasse-Damen des SV Eintracht Gommern konnten sich zu Saisonbeginn mit den Jugendspielerinnen Sophia Zeidler (17 Jahre), Lesley Kurth (15) und Jördis Schulze (14) verstärken. Vielleicht gelingt der jungen Truppe auf den neutralen Bahnen in Sandersdorf ja eine Überraschung.