Loburg l Mit drei Siegen in Folge sind die Loburger Landesklasse-Kegler in das neue Jahr gestartet. Da der ärgste und einzige Verfolger, der KV Harmonie Halberstadt, in Borne verlor, sind die "Störche" nun alleiniger Tabellenführer.

Bereits Mitte Januar war die zweite Vertretung des Bundesligisten MSV Magdeburg an der Ehle zu Gast. Die Loburger hatten keine Mühe, sich gegen die erstaunlich schwach agierenden Landeshauptstädter zu behaupten und gewannen sicher mit 5044:4697 Kegeln. Mirko Gericke erzielte mit 880 Kegeln den Tagesbestwert.

Eine Woche später stand ein wichtiges Auswärtsspiel gegen Biere an. Da Halberstadt tags zuvor gegen Borne verloren hatte, war ein Sieg für Loburg umso wichtiger. Mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung wurde das Spiel mit 5338:5212 Kegeln gewonnen und die Tabellenführung zurück erobert. Die herausragenden Akteure des Spiels waren Stefan Schön (913) und Steffen Wiedner (921).

Nach zwei Wochen Spielpause empfingen die "Störche" die abstiegsbedrohte Mannschaft des SV Einheit Halberstadt auf der Loburger Anlage. Vom Papier her sollte es keine schwierige Aufgabe werden, aber das Spiel entwickelte sich in eine andere Richtung.

Michael Freier und Torsten Strauß hatten es mit dem stärksten Paar der Gäste zu tun und gerieten schnell in Rückstand. Die zahlreich erschienenen Zuschauer erlebten kämpferisch aufgestellte Gäste, die sich keineswegs wie ein Absteiger präsentierten. Nach den ersten 200 Wurf stand ein äußerst seltener Rückstand von 89 Kegeln für die Loburger an der Anzeigetafel.

Noch machte sich Optimismus breit, denn Bernd Kupsch und Mirko Gericke gingen für die Hausherren auf die Bahn. Doch auch hier diktierten die Gäste das Geschehen, da beide Loburger nicht ins Spiel fanden. Der Rückstand vergrößerte sich auf zwischenzeitliche 150 Holz und die ersten Sorgenfalten zeichneten sich im Gesicht von Teamchef André Schön ab.

Ein unerklärlicher Leistungseinbruch der Halberstädter auf der letzten Bahn brachte die "Störche" wieder ins Spiel zurück. Das bewährte Schlusspaar A. Schön und Wiedner musste 60 Kegel aufholen, um nicht zwei wichtige Heimpunkte abzuschenken. Mit einer guten Leistung kämpften beide Holz für Holz zurück und hatten den Rückstand zur Halbzeit in eine leichte Führung verwandelt.

Mit Hilfe der Zuschauer wurde die Führung zum Schluss noch auf 62 Kegel ausgebaut und somit die Heimpunkte gerettet.

Den Tagesbestwert erreichte Wiedner mit 857 Kegeln. Das Gesamtergebnis von 4860:4798 Kegeln kann aus Loburger Sicht nicht zufriedenstellend sein und muss im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr deutlich verbessert werden. Zu Gast ist der Schönebecker SV II.

Loburg: Freier 795, Strauß 768, Kupsch 811, Gericke 777, Schön 852, Wiedner 857.

Halberstadt: Tamme 808, Pfeiffer 844, Damm/Winter 785, Fehrecke 773, Kaufmann 805, Dähne/Korzen 783.

Bilder