Dessau (gar/sza) l Von den drei angesetzten Fußball-Nachholspielen in der höchsten Spielklasse des KFV Anhalt, der Kreisoberliga, kamen nur zwei zur Austragung, da die Partie zwischen der SG Jeber-Bergfrieden/Serno gegen den SV Mildensee erneut wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Jeber-Bergfrieden ausfiel.

In den anderen beiden Begegnungen konnten sich die Favoriten durchsetzen. So baute der SV Chemie Rodleben durch einen 3:1-Erfolg gegen die SG Walternienburg/Güterglück seinen Vorsprung gegenüber dem neuen Tabellenzweiten, der SG Waldersee/Vockerode, auf vier Punkte aus. Besonders schmerzlich für die FSG sind die Gelb-Rote Karte für Kapitän Jens Görisch und die glatt Rote für Kevin Tinaglia in der 83. bzw. 89. Minute.

Die Kicker der SG Waldersee/Vockerode kamen beim Schlusslicht der Tabelle, dem BSV Deetz/Lindau, zu einem äußerst glücklichen 2:1-Erfolg. Der Siegtreffer für die Gäste fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit.

In der Kreisliga wurden am vergangenen Wochenende zwei Nachholspiele ausgetragen. Der große Gewinner dabei war die Reserve der SG Waldersee/Vockerode, die sich durch einen 2:1-Erfolg gegen die Zweite der SG Oranienbaum/Wörlitz vom letzten Tabellenplatz gleich auf Rang13 verbessern konnte.

In der zweiten Begegnung mussten die Reservekicker der SG Abus Dessau auf eigenem Platz gegen die Zweite der SG Blau-Weiß Klieken eine deutliche 2:5-Niederlage einstecken.