Zerbst l Nachdem am Wochenende die erste Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst zum neunten Mal bereits vorzeitig den Deutschen Meistertitel perfekt gemacht hat, konnte die Zweite mit einem wichtigen Heimsieg die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Nord-Ost verteidigen und einen wichtigen Schritt in Richtung Staffelsieg machen.

Gegen den brandenburgischen Vertreter Lok Elsterwerda sprang ein 6:2-Sieg mit 3394:3343 Kegeln heraus.

Im Startpaar erwischte Stefan Stortz (574) mit einer 163er Bahn einen Start nach Maß. Im Folgenden lieferte er sich mit Frank Beier (553) eine Partie auf Messers Schneide und sicherte sich nach Satzgleichheit durch das bessere Kegelergebnis den Mannschaftspunkt (MP).

Parallel zeigte Martin Herold gegen Robert Groschopp einige Konzentrations-Schwächen und geriet knapp mit 0:2 in Rückstand. Mit einem Aufbäumen in der zweiten Spielhälfte gewann er den dritten Satz. Doch der Elsterwerdaer konterte und gewann haarscharf den letzten Satz. Nach 1:3 Satzpunkten (SP) und 593:574 Kegeln ging der MP an die Gäste.

Nicola Just dreht Partie

Im Mittelpaar hatte Christian Helmerich zunächst gegen Rüdiger Werner keine Probleme. Doch Helmerich verlor im Laufe der Partie seine Dominanz und vergab somit einen höheren Sieg. Ebenfalls nach Satzgleichheit sicherte er sich mit dem besseren Ergebnis von 589:550 Kegeln den MP.

Parallel schaffte es Steffen Heydrich diesmal nicht an seine guten Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen. Der eingewechselte Nicola Just drehte aber gegen Martin Exner die Partie und holte den in dieser Spielphase wichtigen MP nach 3:1 SP mit 555:540 Kegeln.

Mit einem augenscheinlich beruhigenden Vorsprung gingen nun Robert Heydrich und Steffen Heckert auf die Bahnen. Beide fanden aber nur schwer in ihr Spiel und gerieten in Rückstand.

Heydrich gelang erst im Schlussdurchgang die Trendwende. Er gewann mit 562:540 Kegeln nach 2:2 SP gegen Uwe Scheibe. Heckert unterlag nach einem schwachen Tag klar mit 0:4 SP und 521:586 Kegeln gegen Benjamin Kube.

"Nach dem Punktverlust gegen Roßlau war es wichtig heute zu gewinnen, auch wenn jeder sicherlich noch Luft nach oben hat und nicht alles geklappt hat", fasste der Zerbster Teamleiter Martin Herold die Partie zusammen.

In der Tabelle liegt der SKV weiterhin auf Platz eins mit jeweils einem Punkt Vorsprung auf den ATSV Freiberg und den ESV Roßlau.