Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am Wochenende steht in der Fußball-Kreisoberliga und Kreisliga des KFV Anhalt der 20. Spieltag der Saison 2013/14 auf dem Programm. In beiden Spielklassen stehen interessante Begegnungen an. Im Mittelpunkt steht aber das Spitzenspiel in der Kreisoberliga zwischen dem Tabellenzweiten, der SG Waldersee/Vockerode und dem Dritten, dem Dessauer SV. In der Kreisliga könnte es zu einem Wechsel an der Tabellenspitze kommen.

Kreisoberliga

Nach dem vergangenen Spieltag gab es keine größeren Veränderungen an der Tabellenspitze. Nur der Dessauer SV 97 konnte sich auf den dritten Tabellenplatz vorschieben. Im Spitzenspiel empfängt die SG Waldersee/Vockerode (Platz 2) heute den neuen Tabellendritten vom Dessauer SV 97. Beide Teams trennen noch acht Punkte, aber für beide ist es eine wichtige Partie. Wollen die Gastgeber dem Spitzenreiter Chemie Rodleben weiter auf den Fersen bleiben, zählt nur ein Sieg. Auch für die 97er zählt nur ein Erfolg, wenn sie diesen dritten Tabellenplatz behaupten wollen. Zumal der Viertplatzierte, die SG Oranienbaum/Wörlitz, nur einen Punkt hinter den DSV-Kickern liegt und gegen die SG Jeber-Bergfrieden/Serno vor einer lösbaren Heimaufgabe steht.

Vor keiner leichten Auswärtsaufgabe steht heute der Tabellenführer SV Chemie Rodleben, denn das Team von Coach Frank Jaenicke muss bei TuS Kochstedt antreten, die zuletzt ansteigende Form zeigten und in den Spielen der Rückrunde bisher ohne Niederlage blieben.

Am Tabellenende hofft Schlusslicht BSV Deetz/Lindau im ewig jungen Derby auf einen Dreier gegen die FSG Steutz/Leps, um vielleicht die Rote Laterne wieder an die Reserve des TSV Mosigkau abgeben zu können. Doch die Steutz/Lepser putzten in der Vorwoche den Tabellendritten Vorwärts Dessau mit 3:0 vom Platz und wollen gerade beim Schlusslicht etwas mitnehmen.

Kreisliga

Hier könnte es am Wochenende zu einem Wechsel an der Tabellenspitze kommen, denn der Tabellenführer Rot-Weiß Zerbst II ist heute spielfrei, da der vermeintliche Gegner, der SV Blau-Rot Coswig II, sein Team in der Winterpause zurückgezogen hatte.

Die Gunst der Stunde will der Tabellenzweite, der SV Gohrau, der nur einen Zähler weniger als die Zerbster auf dem Konto hat, nutzen. Dies erscheint machbar zu sein, denn die Gohrauer empfangen den Vorletzten der Tabelle, die Reserve der SG Abus Dessau.

Vor einer lösbaren Aufgabe steht auch der Tabellendritte, der ESV Lok Dessau II, der Gastgeber für die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz II (14.) ist.

Die SG Dobritz/Garitz (10.)empfängt heute im dritten Heimspiel in Folge die SG Grün-Weiß Dessau und will ihr Vorhaben, drei Heimsiege in Serie einzufahren, in die Tat umsetzen. Leider fehlen Trainer Helmut Rudolf zwei wichtige Spieler. Er hofft trotzdem, dass seine Mannschaft so beherzt aufspielen wird, wie zuletzt und dass ein Dreier gegen den Tabellenfünften gelingt.

Am Tabellenende sieht es so aus, als ob nur die Kicker der SG Kühnau, die Gastgeber für die Kliekener Reservekicker sind, zu einem Erfolgserlebnis kommen können.