Nedlitz (hfr) l Nach vier Siegen in Folge wollte die Fußball-Landesklasse-Elf des SC Nedlitz auch am Samstag im Heimspiel gegen TuS Magdeburg-Neustadt in der Erfolgsspur bleiben. Doch am Ende stand der SC trotz guter Leistung mit leeren Händen da. Er unterlag äußerst knapp mit 0:1 (0:0).

Beide Mannschaften begannen offensiv. Gleich in der Anfangsminute hatte der SC durch Eduard Hahn eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss verfehlte knapp das Ziel. Der Gegenangriff brachte Gefahr in den SC-Strafraum. Da fehlten beim Abschluss von Patrick Krug nur Zentimeter (2.).

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Beide Abwehrreihen standen sicher und das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Max Grünewoldt (Dessau-Roßlau) hatte Nedlitz noch eine gute Chance. Nach einem hoch hereingeschlagenen Freistoß von Michael Specht köpfte Christian Schmidt nur knapp über die Torlatte (43.).

Nach dem Wechsel kam richtig Farbe ins Spiel. In der SC-Abwehr behielt der aufmerksame Libero Thomas Sanftenberg gemeinsam mit seinen Nebenleuten stets die Übersicht und ließ nichts anbrennen. Was dann durchkam, war eine sichere Beute von Torwart Marcus Hoffmann. In der 60. Minute hatte die Heim- elf gleich zwei Chancen zur Führung. Zuerst wehrte TuS-Torwart René Rill einen gefährlichen Schuss von Nikolai Kuklin ab. Den Abpraller setzte Schmidt knapp neben das Tor. Bei einem Freistoß der Gäste konnte Ron Scheil in letzter Not klären (62.).

Die Nedlitzer kamen immer besser ins Spiel. Schmidt brachte Kevin Göritz in aussichtsreiche Schussposition, doch beim Abschluss fehlte die Genauigkeit (65.). Beim nächsten Angriff landete der Schuss von Göritz am Torpfosten (66.). In einen Sanftenberg-Freistoß warf sich ein TuS-Verteidiger und verhinderte Schlimmeres (67.). In dieser Phase versäumten es die Nedlitzer, in Führung zu gehen.

Zweimal Gelb-Rot für die Gäste

Die Partie wurde härter. Es grenzte schon an Unfairness. Beide Teams schenkten sich nichts. Viele Unterbrechungen ließen keinen geregelten Spielfluss zu. Trotzdem hatte Grünewoldt die Partie jederzeit unter Kontrolle. Aufgrund einer zweiten Gelben Karte musste Christoph Hohmann vom Platz (80.). Die Gäste versuchten nun, das Unentschieden über die Zeit zu retten, blieben aber mit schnellen Kontern gefährlich.

Kurz vor Spielende sah auch TuS-Akteur Karg Gelb-Rot (88.). Der SC versuchte alles, um noch zum Sieg zu gelangen. In der Schlussminute starteten die Gäste über Michel Dolke einen Konter, der an der Strafraumgrenze unterbrochen wurde. Grünewoldt entschied auf Freistoß. Dies war die einzige gefährliche Situation der TuS-Elf in Hälfte zwei. Sie führte durch einen Kopfball von Stefan Fischer zum glücklichen 1:0-Sieg (90.).

Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit wurde der große Kampfgeist des SC nicht belohnt.

Schon im kommenden Auswärtsspiel in Gnadau wird der SC an die gezeigte Leistung anknüpfen, um dann wieder erfolgreich zu sein.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht, Sanftenberg, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Göritz, Fambach, Pilatzek (75. P. Alarich) und Kuklin.

SR: Max Grünewoldt (Dessau-Roßlau), Ralf Kilz (Zerbst), Ralf Mehnert (Klieken). ZS: 40.