Magdeburg l Die Nedlitzer Landesklasse-Elf musste beim heimstarken SSV Besiegdas antreten. Das Hinspiel endete 2:2. Auch am Samstag stand ein Remis zu Buche, allerdings ein torloses.

Der SC, der mit 14 Spielern nach Magdeburg reisen konnte, musste sich auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz zurecht finden. Er wollte nicht mit leeren Händen heimfahren. Die zahlreich mitgereisten Fans sorgten für eine lautstarke Unterstützung.

Die erste hochkarätige Chance hatte die Heimelf bereits in der zweiten Minute. Nach einem Foulspiel an der Strafraumgrenze entschied Schiedsrichter Bernd Manecke (Kläden) auf direkten Freistoß. SSV-Freistoß-Experte Eric Backoff setzte die Kugel an den rechten Pfosten. Nach einem Freistoß von Kevin Göritz war Christian Schmidt zur Stelle, verfehlte jedoch knapp (5.).

Das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Das SSV-Spiel lief über Spielgestalter Backoff, doch der war bei Ron Scheil gut aufgehoben. Die Nedlitzer fanden besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen. Nach einem Sololauf von Nikolai Kuklin verpasste Marcel Kilz ganz knapp (19.). Dann nahm der freistehende Eduard Hahn eine Flanke von Maik Fambach direkt, schoss aber knapp über das SSV-Tor (24.).

Nach gelungener Kombination der SSV-Elf kam Backoff in Ballbesitz und zwang Torwart Marcus Hoffmann zu einer Glanzparade (31.). Nach guter Vorarbeit von Fambach kam Hahn zum Kopfball, verfehlte aber knapp das Ziel (39.).

Nach dem Wechsel erhöhte die Heimelf nochmals das Tempo und suchte so eine Entscheidung. In der 53. Minute wurde die SC-Abwehr überflankt. Sofort war der schnelle Backoff zur Stelle und steuerte allein auf Hoffmann zu. Doch der SC-Keeper verkürzte im entscheidenden Moment den Winkel und verhinderte Schlimmeres.

Die Besiegdas-Elf wurde stärker, doch die SC-Abwehr ließ sich nicht überraschen. Gefahr von Seiten des SSV kam vorwiegend bei Standards auf. Bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze von Backoff musste Hoffmann Kopf und Kragen riskieren, um seinen Kasten reinzuhalten (62.).

Bei einem weiteren Freistoß von Backoff musste Hoffmann erneut sein ganzes Können zeigen, um die Kugel zu entschärfen (69.).

Gut angelegte Konter der SC-Elf sorgten immer wieder für Gefahr. In der Schlussphase warfen die Einheimischen noch einmal alles nach vorn. Der großgewachsene Abwehr-Stratege Henning Hähnge hielt sich nur noch im SC-Strafraum auf und wartete auf hohe Bälle. Doch die gut organisierte SC-Abwehr wehrte sich erfolgreich und leitete immer wieder gefährliche Konter ein.

Kurz vor dem Spielende kam Kilz in Ballbesitz und schickte Hahn auf die Reise. Genau im richtigen Moment löste sich SSV-Torwart Christoph Moser von der Linie und zirkelte den Ball um den Pfosten (89.).

Auch in der Nachspielzeit ließen die SC-Kicker keinen Gegentreffer zu. So freuten sich die Nedlitzer nach dem Abpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters Manecke über das Unentschieden.

Am kommenden Wochenende empfangen die Vorfläming-Kicker den Tabellendritten Germania Olvenstedt. Auch da versuchen sie ihr Bestes, um erfolgreich abzuschneiden.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht (65. Alarich), Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Göritz (80. Pilatzek), Fambach, Kilz (87. Sanftenberg) und Kuklin.

SR: Bernd Manecke (Kläden), Benedict Ohrdorf, Burkhard Kramp.

ZS: 35.