Leitzkau. Die Kegler des TuS Leitzkau mussten sich im ersten Verbansliga-Punktspiel des Jahres dem VfB Sangerhausen knapp mit 5113:5116 Kegeln in der eigenen Halle geschla- gen geben.

Der Plan, den Schwung des Kreispokal-Triumphes zu nutzen und sich mit einem Doppelpunktgewinn von den Abstiegsrängen der Verbandsliga fernzuhalten, misslang. Besonders zu Beginn hatten die Gastgeber große Probleme mit dem Gegner und vor allem mit ihrem eigenen Spiel. René Haberland (851) schaffte zwar eine ansprechende Zahl, hatte es aber mit dem besten Gästespieler Thomas Große (899) zu tun. Andy Neumann (813) wachte erst auf seiner letzten Bahn auf. Bis dahin hatte sich aber schon ein deutlicher Rückstand angesammelt.

Diese Hypothek konnten Marcel Böttge (862) und Tobias Grötzner (833) gegen die durchgehend gut kegelnden Gäste nur leicht reduzieren.

Im Schlussdurchgang lief das Publikum wieder zur Höchstform auf. So angestachelt steigerte sich das Leitzkauer Duo René Geißler (878) und Ralph Stiebert (876) enorm und holte zwischenzeitlich 80 Kegel heraus. Wenige Wurf vor Ende der Partie drehte sich das Pluszeichen erstmals auf Seiten der "Wölfe". Doch nun räumten beide Gästespieler schwere Bilder ab und das Glückspendel schlug noch einmal in Richtung des VfB aus.

Da Sangerhausen das zweithöchste Auswärtsresultat der Saison in Leitzkau erzielte, gehen die Punkte natürlich verdient in die Rosenstadt. Trotzdem hätte TuS sich diesen Sieg sichern können, wenn alle Spieler im Bereich ihres Leistungsvermögen geblieben wären.

Von nun an befinden sich die "Wölfe" im Abstiegskampf. Im Moment befinden sie sich mit 10:10 Punkten zwar noch auf Rang drei der Tabelle, bis zum letzten Platz sind es allerdings nur zwei Zähler Abstand.

Morgen muss Leitzkau zur Heimbahn des Dessauer SV reisen. Trotz der schwierigen Bahnen gilt es, Punkte gegen den Abstieg zu holen.

Leitzkau: Neumann 813, Haberland 851, Böttge 862, Grötzner 833, Geißler 878, Stiebert 876.

Sangerhausen: Wiethaus 830, Große 899, Klug 861, Kleemann 822, Grüneberg 888, Kaufmann 816.