Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am Wochenende wird in der Fußball-Kreisoberliga Anhalt der 24. Spieltag der Saison 2013/14 angepfiffen.

Nachdem die Kicker des SV Chemie Rodleben nach dem 5:0-Auswärtssieg beim SV Mildensee schon den Aufstieg in die Landesklasse feiern konnten, will das Team heute nun auch den Kreismeister-Titel perfekt machen.

Bei noch vier ausstehenden Spielen haben die Chemiker gegenüber dem Tabellenzweiten, der SG Waldersee/Vockerode, neun Punkte Vorsprung und dabei auch das klar bessere Torverhältnis. Mit einem heutigen Heimsieg gegen den SV Dessau 05 II könnten bei den Chemikern erneut die Sektkorken knallen.

Hinter dem Tabellenführer geht es weiterhin um Platz zwei und drei. Derzeit hat Waldersee/Vockerode neun Punkte Vorsprung vor dem DSV 97. Mit einem Sieg in Waldersee gegen die FSG Walternienburg/Güterglück (Rang zehn) würde sie die Vizemeisterschaft so gut wie festmachen können.

Die DSV-Kicker stehen vor einer vermeintlich schwierigeren Aufgabe, denn sie erwarten die SG Abus Dessau, die in diesem Kalenderjahr noch ungeschlagen ist.

Geringe Chancen auf Platz drei hat noch die SG Oranienbaum/Wörlitz, die derzeit neun Punkte hinter dem DSV 97 auf Platz vier steht. Sie ist heute Gastgeber für Schlusslicht BSV Deetz/Lindau.

Am Tabellenende sieht es im Moment so aus: Steigt die Erste des SV Germania Roßlau aus der Landesklasse ab, muss auch die Reserve des SV Germania in die Kreisliga absteigen. Laut Aussagen des KFV-Spielausschusses würde dann kein weiteres Team aus der Kreis- oberliga absteigen müssen.