Sandersdorf (hgü) l Neun Leichtathleten des TSV Rot-Weiß Zerbst reisten am vergangenen Mittwoch erwartungsvoll zu den Kreismeisterschaften des Landkreises Anhalt-Bitterfeld (KM) im Mehrkampf und im Mittelstreckenlauf für Kinder und Jugendliche nach Sandersdorf. Auf den Tartan-Sportanlagen im dortigen Sportpark wurden, wie schon in den vergangenen Jahren, sehr gute Ergebnisse erzielt.

Der Mehrkampf besteht aus dem Sprint, dem Weitsprung und dem Ballweitwurf für die Altersklasse (AK) bis elf Jahre bzw. dem Kugelstoßen für die älteren AK. Die Mittelstrecke ist der 800m-Lauf für die Mädchen bzw. der 1000m-Lauf für die Jungen. Alle Teilnehmer des TSV konnten am Abend mit mindestens einer Urkunde die Heimreise antreten.

Der jüngste Starter, Erik Konratt (M9), wurde auf Anhieb Doppel-Kreismeister. Er gewann den Dreikampf (50 m, Weitsprung, Ballwerfen) recht deutlich, weil er mit einem 3,50m Sprung und einem 29m-Ballwurf seinen Mitkonkurrenten überlegen war. Im 1000 m-Lauf überquerte er nach tollen 4:07,1 min mit mehr als 50m Vorsprung die Ziellinie.

Die Mehrkampf-Kreismeister-Titel der AK10 gingen beide nach Zerbst. Cassandra Sanows- ki gewann den Dreikampf der Mädchen deutlich, weil sie mit 3,85m im Weitsprung und 29 m beim Ballwerfen viele Punkte mehr erhielt als die anderen.

Jason Brandt war bei den Jungen derjenige mit den ausgeglichensten Leistungen. Sophia Volik, die erstmals an einem solchen Wettkampf teilnahm, wurde überraschend Dritte im Dreikampf.

Ob es für beide Mädchen zu zwei Podestplätzen im 800 m-Lauf reichte, ist noch unklar, da in diesem Lauf 17 Mädchen verschiedenen Alters liefen. Cassandra wurde Dritte, Sophia Sechste.

Im 1000 m-Lauf der Jungen lief Jason Brandt mit 3:49, 5 min eine sehr gute Zeit, wurde aber im Spurt noch von einem Mitläufer abgefangen.

Bei den zwölfjährigen Mädchen dominierte Brit Albert im Wettbewerb. Sie war im Lauf die Schnellste und ihr gelang beim Weitsprung ein Satz von 4,25m. Das ist nun ihre persönliche Bestleistung.

Die Drei-kg-Kugel landete für sie über der Sechs-Meter-Marke. Hier stellte ihre Vereinskameradin Sarah Sanowski mit 7,05m eine persönliche Bestmarke auf. Da Sarah im Weitsprung gute 3,62 m sprang, reichte es für sie am Ende zu Platz drei in der Dreikampfwertung. Für die 800m benötigte Brit nur 2:59,4min. Das war der klare Erfolg in der AK.

In der W15 waren Sara Albert und Antonia Hellige ihren Konkurrentinnen überlegen. Nach gleichmäßig guten Ergebnissen belegten sie die beiden vorderen Plätze. Antonia dominierte zusätzlich den 800 m-Lauf und holte hier den Kreismeistertitel.

Für Christina Schulze (W19) war es die letzte KM dieser Art. Sie verabschiedete sich mit einem zweiten Platz im Dreikampf, nachdem sie beim Stoß mit der Vier-kg-Kugel mit 8,71m und beim 100m-Lauf mit 14,7sec zwei persönliche Bestleistungen aufgestellt hatte. Da musste die Siegerin aus Sandersdorf einen neuen Punktkreisrekord aufstellen, um zu gewinnen.

Christina beendete den Wettkampf mit dem Sieg und dem Kreismeistertitel in ihrer AK beim 800 m-Lauf.