Die E-Jugend-Kicker des TSV Rot-Weiß Zerbst erkämpften sich als Vertreter des KFV Anhalt bei den Landesmeisterschaften den Vize-Titel.

Dessau l Im Dessauer "Paul Greifzu-Stadion" war der TSV krasser Außenseiter. Teams wie der 1. FC Magdeburg, der HFC, Germania Halberstadt, Grün-Weiß Piesteritz, SV Staßfurt 09, Burger BC oder der VfL Sangerhausen rechneten sich mehr aus.

Gespielt wurde nach dem Hamas-System. Jede Mannschaft hatte fünf Runden zu absolvieren. Nach jeder Runde wurde eine neue Tabelle erstellt und so die Gegner zugeordnet. Nur das Team mit den meisten Punkten hatte die Chance, Landesmeister zu werden. Die Spielzeit betrug zwölf Minuten durchgehend.

Nach der Eröffnungsansprache des FSA-Präsidenten Erwin Bugar ging es sofort zur Sache. In der ersten Runde trafen die Rot-Weißen auf den SV Staßfurt. Sie bestimmten das Geschehen und gingen gleich in der zweiten Minute durch einen direkten Freistoß von Justin Göritz mit 1:0 in Führung. Kurz vor Spielende traf Bennet Wiese noch den Pfosten.

In Runde zwei traf der TSV auf Gröbers. Hier musste Torwart Carl Ole Rätzel gleich mit einer Glanzparade aufwarten (2.). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Wiese sorgte für die 1:0-Führung (6.). Rätzel hielt den Vorsprung fest und lenkte einen platzierten Schuss um den Pfosten (9.). Ein schnell vorgetragener Konter führte durch Lucas Seyfferth zum entscheidenden 2:0.

In Runde drei hieß der Gegner Burger BC, der die Rot-Weißen gleich überraschte. Doch Rätzel lenkte den Ball um den Pfosten (2.). Nachdem ein BBC-Stürmer frei zum Schuss kam, hieß es 1:0 (7.). Die Zerbster wurden wach. Zuerst verpasste Hannes Krüger eine Vorlage von Dennis Singer. Dann sorgte Seyfferth für den 1:1-Ausgleich (10.). In der Schlussminute setzte Seyfferth noch ein Geschoss an die Latte des BBC-Tores.

In Runde vier hatten die Rot-Weißen den haushohen Favoriten vom HFC zum Gegner. Der HFC war zwar spielbestimmend, konnte dies aber nicht in Tore ummünzen. Die gesamte TSV-Sieben wuchs über sich hinaus und trotzte dem HFC ein 0:0 ab.

Somit standen die Rot-Weißen nach vier Runden auf dem dritten Platz.

Im Spiel der letzten Runde trafen sie auf die JSG Naumburg. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe. Die JSG hatte einen Punkt weniger auf dem Konto, hätte aber bei einem Sieg die Rot-Weißen überholen können.

Auch in dieser Partie zeigten sich die Zerbster von ihrer besten Seite und trennten sich 0:0. Die beste Chance im Spiel hatte Krüger, doch sein Schuss landete an der Latte (10.).

Das letzte Spiel zwischen dem HFC und dem Burger BC musste über den Titel entscheiden. Die Hallenser waren die bessere Sieben und gewannen verdient mit 2:0 und wurden somit Landesmeister.

Durch diese Niederlage rutschte der BBC auf Grund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber den Rot-Weißen auf Platz drei ab. Somit freuten sich die Zerbster bei der Siegerehrung, die der zweite Vizepräsident des FSA, Mario Pinkert und der Nachwuchs-Landestrainer des FSA, Dieter Hausdörfer, vornahmen, über den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft.

Die Rot-Weißen haben den KFV Anhalt mit diesem Vizeplatz würdig vertreten. Laut Pinkert ist es schon lange her, dass ein Vertreter des KFV Anhalt mit einem zweiten Platz geehrt wurde.

Beide Trainer, Helmut Friedrich und David Ritze, sind stolz auf ihre Jungs und werden heute ab 17.30 Uhr versuchen, im letzten Spiel der Saison 2013/14 im Pokalfinale das Triple zu erreichen. Gegner ist kein Geringerer als die spielstarke Sieben von Germania Roßlau.

TSV Zerbst: Carl Ole Rätzel - Justin Göritz, Tami Joris Stephan, Philip Riehl, Max Hemmerling, Hannes Krüger, Dennis Singer, Paul Lorenz, Lucas Seyfferth, Bennet Wiese und Erik Pieper.

Trainer: Helmut Friedrich und David Ritze.