Von Bernhard Bankert

Lindau. Am Sonnabend hatten die Lindauer Kegler den Staffelsieger der Südstaffel, SG Chemie Wolfen II, zum ersten Spiel der Aufstiegsrunde zu Gast. Chemie Wolfen hatte sich in der Vorrunde besonderst durch seine starken Auswärtsspiele hervor gehoben. Die Lindauer mussten außerdem auf einen der besten Stammspieler verzichten.

Dennoch bekam das Spiel durch eine hervorragende Leistung von Sebastian Hoppe eine gute Wendung für Lindau. Zunächst starteten die Spieler der SG Chemie, Heise und Kaden, stark und konnten gegen R. Apel und H. Wenzlaff (SG Lindau) mit 22 Holz in Führung gehen. Schon nach den nächsten zwei Lindauer Spielern B. Bankert und S. Hoppe gegen die Wolfener Hutschenreuter und Krapf wendete sich das Spiel. Lindau führte danach mit 34 Holz durch das sehr gute Spiel von Sebastian Hoppe. Zudem kam der Wolfener Krapf nicht so richtig in die Partie und der Mannschaftsleiter setzte nach dem 85. Wurf Riegel ein.

Wolfen hatte aber im letzten Paar noch zwei gute Spieler. In dieser Runde sicherten H.-J. Schäm und W. Specht von Lindau den Vorsprung und konnten noch ein Holz gegen Aley und Gräber von Chemie heraus holen. So gingen die Punkte mit einem Ergebnis von 2479:2444 Kegeln an Lindau.

Die SG Chemie hat auch hier wieder gezeigt, dass sie auswärtsstark ist. Aber die Lindauer hatten genügend Kampfgeist, um sich zu Hause die Punkte nicht nehmen zu lassen. Tagesbester war mit 442 Holz der Lindauer Sebastian Hoppe. Bei den Gästen wurde Holger Heise bester Spieler mit 431 Holz.

Wolfen II: Heise 431, Kaden 381, Hutschenreuter 423, Krapf/Riegel 379, Aley 402, Gräber 428.

Lindau: Apel 386, Wenzlaff 404, Bankert 416, Hoppe S. 442, Schäm 416, Specht 415.