Wanzleben (fmü). Am vergangenen Sonnabend fand in Wanzleben das zehnte "Ingolf-Kottisch-Gedenkturnier" im Judo statt. Gekämpft wurde in den Altersklassen U 12 und U 14. Angereist waren 118 Kinder. Sie kamen aus den Bundesländern Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Max Müller aus Prödel, der für den FSV Magdeburg startet, hatte in seiner Altersklasse U 14 bis 31 Kilogramm nur zwei Kämpfe zu bestreiten, die er beide vorzeitig beendete.

Im ersten Kampf warf er seinen Gegner in den ersten Sekunden mit einem Handwurf und ging mit einen Waza-ari (halben Punkt) in Führung. In der Fortsetzung des Kampfes griff Max mit einem Ko-uchi-barai (kleines inneres Fegen) an, holte sich den nächsten halben Punkt und hatte somit den ersten Kampf für sich entschieden.

Im zweiten Kampf wartete er einen Angriff des Gegners ab und konterte mit einem Uchi-mata (Innerer Schenkelwurf), was ihm einen Waza-ari (halben Punkt) einbrachte.

Im anschließenden Bodenkampf nagelte Max seinen Gegner mit der Festhalte Mune-gatame an der Matte fest und sicherte sich somit den ersten Platz.