Halle (asc/sza) l Am vergangenen Wochenende fanden in Halle die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften im Sieben- und Zehnkampf der Männer, Frauen sowie der Jugend U20 und U18 statt. Zahlreiche Athleten waren aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Dänemark angereist, um noch Normen für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften zu erfüllen. Darunter war auch Christina Schulze vom TSV Rot-Weiß Zerbst.

Kilian Wenzel und sein Team hatten das Stadion in der Robert-Koch-Straße bestens vorbereitet. Leider hatten sie keinen Einfkuss auf den "Wettergott", der den Sportlern mächtig zu schaffen machte und Träume von Bestleistungen und der Erfüllung von Normen wie Seifenblasen zerplatzen ließ.

Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen - auf der Laufbahn herrschten 49° Celsius, beim Speerwurf wurde in die Sonne geworfen, ohne richtig sehen zu können, beim Kugelstoßen verbrannten sich die Athleten die Handflächen - brachen einige Sportler den Wettkampf ab.

Doch es gab auch Sportler, die Kämpferherz zeigten und sich von Disziplin zu Disziplin quälten. Zu ihnen gehörte auch Christina Schulze, die in der U20 an den Start ging. Trotz eines Aussetzers im Hochsprung, als die Einstiegshöhe nur beim Einspringen geschafft wurde, gab sie nie auf und kämpfte weiter.

Bis auf das Speerwerfen, bei dem die Speere den harten ausgetrockneten Boden einfach nicht ritzten und somit Sicherheitswürfe absolviert wurden, kam sie in allen Disziplinen nah an ihre Bestleistungen heran.

Am Ende konnte sie mit 2243 Punkten den Vizetitel im Siebenkampf erringen.

Ergebnisse 1. Tag

100 m Hürden19,88 sec312 Punkte Hochsprung-0 Kugelstoß (4 kg)8,24 m415 200 m31,71 sec369

2. Tag

Weitsprung4,36 m393 Speerwurf29,05 m459 800 m3:07,9 min295

Gesamt2243

Alle Ergebnisse unter: https://ladv.de/ergebnisse/18263/4.-Offene-Mitteldeutsche-Meisterschaften-MK-Ergebnisliste-Halle-%28Saale%29-2014.htm