Steutz (wle/sza) l Nachdem die Oldies der FSG Steutz/Leps alle möglichen Chancen in der ersten Hälfte nicht nutzten, wurden die Zuschauer zu Beginn der zweiten Spielhälfte mit zwei schnellen Toren versöhnt. Danach wurde es versäumt, das Spiel gegen Einheit Dessau zu entscheiden. Zum Ende der zweiten Hälfte kamen die Dessauer zum Anschlusstor. Doch kurz darauf entschied die FSG mit dem 3:1 die Partie für sich.

Ab der neunten Minute waren die Hausherren spielerisch am Drücker. Doch immer wieder scheiterten sie am guten Dessauer Torwart oder schossen den Ball vorbei. Nach einem Steilpass versuchte es Martin Schweika mit einem Heber. Ein scharfer Freistoß von Stephan Moller wurde zur Ecke abgewehrt. Torsten Lierka setzte Sandy Tiepelmann geschickt ein, aber der Dessauer Torwart blieb Sieger.

In dieser Phase Glück für die FSG nach einem Kracher an die Lattenunterkante. Dann umspielte Tiepelmann die gesamte Abwehr nebst Torwart und schob den Ball am leeren Tor vorbei (23.). So wurden noch drei weitere gute Möglichkeiten bis zum Halbzeitpfiff vergeben.

In der zweiten Hälfte kam noch einmal Udo Zahlmann zum Einsatz, der in seinem letzten Spiel kämpferisch alles gab und so manchen Ball dem Gegner abnahm. Schweika vergab nach gutem Pass von Tiepelmann eine gute Chance (33.). Nach Lierka-Flanke über die rechte Angriffsseite genau auf den Kopf von Tiepelmann, köpfte dieser endlich zur 1:0-Führung ein.

Abseitsfalle ausgehebelt

Danach wurde geschickt die Abseitsfalle der Gäste an der Mittelinie ausgehebelt. Lierka spielte steil auf Daniel Hellige, der den einlaufenden Schweika bediente. Mit einem schnörkellosen satten Schuss in die linke obere Ecke markierte er das 2:0. Tiepelmann kam frei an den Ball, umspielte den Torwart und schob ein zweites Mal am leeren Tor vorbei (46.)

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und Christoph Leps reagierte mehrere Male nach Freistößen hervorragend. In der 59. Spielminute war er dann aber machtlos. Nach einer Flanke über die linke Seite und einem hervorragenden Kopfball der Dessauer gegen die Laufrichtung des Torwarts erzielten die Gäste den 1:2-Anschlusstreffer.

Drei Minuten später hatte sich Tobias Frens im Mittelfeld durchgesetzt und spielte den Ball klug zur rechten Seite auf Andreas Wesenberg. Der herausstürmende Torwart kam zwar noch mit den Fingerspitzen an den Ball, konnte dadurch aber das 3:1 der FSG nicht mehr verhindern.

In der Schlussminute noch ein sehr guter Spielzug zwischen Tiepelmann, Wesenberg und Daniel Strehl, wobei beim Abschluss etwas Glück zum Torerfolg fehlte.

Nach dem Spielschluss wurde dann noch in der Kabine mit einem Freibier von Udo Zahlmann über die eine oder andere Spielszene gefachsimpelt.

FSG Steutz/Leps: Leps - Frens, Hellige, Kratzke, Lierka, R. Moller, St. Moller, Neumann, Rumpf, Schulz, Schweika, Strehl, Tiepelmann, Wesenberg, Zabel, Zahlmann.