Am zweiten Spieltag in der Fußball-Landesklasse2 mussten die Nedlitzer eine 0:2-Niederlage einstecken. Auch den Zerbstern gelang auswärts mit dem 1:1-Remis nur ein Teilerfolg.

Nedlitz/Zerbst l Gegen den Aufsteiger SV Groß Santersleben hatten die Vorfläming-Kicker aus Zerbst doch einige Mühe. "Sie waren reaktionsschneller und immer einen Schritt schneller", sagte Trainer Helmut Friedrich. Der Gäste-Torjäger Tobias Herrmann netzte nach einem Zuordnungsfehler nach 17 Minuten zur 1:0-Führung ein.

"In der zweiten Hälfte lief es besser", so der Coach. Schade, dass der Schuss von Marcel Kilz nur an der Latte landete. Bitter war dann die 64. Minute, als Hannes Mielchen nach seinem zweiten Foul innerhalb von vier Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste. "Das Foul war nicht nötig, aber da kann man nichts machen", kommentierte Friedrich.

In Unterzahl kämpften die Nedlitzer, vor allem Torwart Marcus Hoffmann hielt sie mit großartigen Paraden im Spiel. In der 86. Minute konnte er aber nichts machen, als erneut Herrmann nach schnellem Konter mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgte.

"Jeder hat sein Bestes gegeben", bilanzierte Friedrich und fügte an: "Das Ergebnis geht absolut in Ordnung."

Für die Zerbster lief es beim SV Arminia Magdeburg, "zumindestens in der ersten Viertelstunde sehr gut", berichtete Trainer Torsten Marks. "Wir hatten vier einhundertprozentige Chancen, machen aber kein Tor", sagte er. So wurde der Gegner aufgebaut. Dennoch konnte Christopher Sens fast mit dem Pausenpfiff für die 1:0-Führung sorgen.

"In der zweiten Hälfte herrschte wieder eine unerklärliche Lethargie", so Marks. Höhepunkt war der Ausgleich der Gastgeber durch Ralf Gasch (60.), der die Vorlage durch die Zerbster gern nutzte.

Zuvor musste der eingewechselte Bastian Wiegelmann nach knapp zehn Minuten vom Feld, da er sich an der Wade verletzt hatte. "Das ist wieder äußerst bitter", so Marks, der hofft, dass es nicht so schlimm ist.

Ausführliche Berichte folgen.

Nedlitz: Hoffmann - Specht, Ritze, Juskowiak, Scheil (29. Lehmann), Hahn, Schmidt, Fambach, Sanftenberg (70. Nitschke), Kilz, Mielchen (64. Gelb/Rot). SR: Schiedsrichter: Stefan Dehmel (Gommern).

Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer, Wollgast, Weise, Patrick Möbius, Christopher Sens (46. Wiegelmann - 57. Wachtel), Gieseler, Syring (46. Tiede), Sebastian Sens, Böning. SR: Christian Schütze (Möser).