Wenn man der Landesklasse-Elf des SC Nedlitz eines bescheinigen kann, ist es der unbändige Kampfgeist. Die Jungs unterlagen zwar am Samstag in der zweiten Runde des Landespokals dem Verbandsligisten aus Piesteritz mit 1:5 (1:3), dennoch können sie stolz auf ihre Leistung sein.

Nedlitz l Überraschend ging der Außenseiter aus Nedlitz in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Christian Schmidt hatte eingenetzt und löste Jubel am Eckernkamp aus.

Doch schnell fanden die Grün-Weißen aus Piesteritz ihre Linie und drehten das Resultat durch drei Treffer innerhalb von 15 Minuten zur 3:1-Führung um. Frank Lehmann (10.), Jeffrey Neumann (17.) und Florian Freihube (25.) waren die Torschützen.

"Wir haben gut mitgehalten, aber die Piesteritzer waren einfach besser", sagte SC-Trainer Helmut Friedrich, der seinen Schützlingen "eine sehr gute Leistung" bescheinigte.

"Das, was wir uns vorgenommen hatten, wurde gut umgesetzt."

In der Schlussphase ließen dann bei den Nedlitzern die Kräfte nach. Zuvor hatten sie sich aber auch ein paar Chancen erarbeitet, doch zu einem Tor reichte es nicht mehr. Da zeigte der Verbandsligist seine Klasse und erhöhte durch den zweiten Treffer von Lehmann (83.) und Andreas Thöner (88.) auf 5:1.

"Am Ende fiel der Sieg um zwei Tore zu hoch aus, denn die letzten zwei Tore mussten nicht sein", meinte Friedrich. Ein ausführlicher Bericht folgt.

SC Nedlitz: Meyer - Alarich (46. Specht), Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Fambach, Lehmann, Kilz (80. Nitschke), Beckmann (64. Kuklin).

Grün-Weiß Piesteritz: Glaser - Freihube, Wojciechowski, Neumann, Jersak, Lehmann, Steiner, Körnig, Jahnke (56. Müller), Hinkelmann (56. Thöner), Redlich (80. Albrecht).

Schiedsrichter: Frank Hildebrandt (Hallescher FC), Sebastian Goermer, Colin Voigt.