Für die zweite Kegel-Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst stand am Wochenende das zweite Vorbereitungsspiel auf die neue Zweitbundesliga-Saison gegen den sächsischen Landesligisten SV Seelingstädt an. Dabei gewannen die Rot-Weißen klar mit 7:1 (3354:3215).

Zerbst (mhe) l Der Start verlief aber nicht nach Plan von Mannschaftsleiter Martin Herold. "Man hat gemerkt, dass noch nicht alles einhundertprozentig passt und jeder noch Reserven hat", erläuterte er.

"Wenn wir noch gleichmäßiger und konstanter werden, dann wird auch die Gesamtleistung passen."

Martin Herold, Mannschaftsleiter der Zerbster.

Wiedereinsteiger Sven Palmroth, der nach langer Verletzungspause das erste Mal ein komplettes Spiel absolvierte, offenbarte noch große Rückstände. Mit mageren 509 Kegeln verlor er gegen Marcel Liebers (509) klar mit 1:3 Satzpunkten (SP).

Neuzerbster Robert Herold hatte auch zu Beginn einen schweren Stand, konnte aber in der zweiten Spielhälfte stark zulegen und holte verdient mit 556:523 Kegeln und 3:1 SP seinen Mannschaftspunkt (MP) gegen Christian Otto.

Im Mittelpaar gestaltete der SKV das Spiel deutlicher. Stefan Heckert zeigte ein stabiles Match und vergab nur auf der letzten Bahn ein höheres Ergebnis. Gegen Tilo Sallie hatte er nach 3:1 SP und 558:512 Kegeln keine Probleme.

Auch Stefan Stortz ließ nur auf einer Bahn das bessere Ergebnis liegen, gewann aber ebenso sicher mit 3:1 SP bei 554:505 Kegeln gegen Fred Friedrich.

Im Schluss-Durchgang banden Nicola Just und Martin Herold den Sack zu und ergattern beide MP. Just überzeugte durch einen starken Schlussspurt gegen Matthias Müller mit der vollen Satzpunktzahl und 560:520 Kegeln.

Herold unterstrich erneut, dass er bereits eine gute Frühform aufweist. Mit 617 Kegeln und dabei starken 243 Abräumern markierte er den deutlichen Tagesbestwert gegen den besten Gastspieler Matthias Moser (591). Beide trennten sich nach gutem Spiel mit 3:1 SP für den Zerbster Kapitän.

"Für die Liga müssen wir sicher noch zulegen. Aber man hat gesehen, dass jeder nur einen Hänger drin hat und wenn wir noch gleichmäßiger und konstanter werden, dann wird auch die Gesamtleistung passen", zeigt sich Herold zuversichtlich.

Für die zweite des SKV stehen am kommenden Wochenende gegen Union Sandersdorf und am ersten SeptemberWochenende gegen Eintracht Gommern noch zwei Testspiele vor dem schweren BundesligaAuftakt in Leitzkau an.