Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am kommenden Wochenende steht in der Kreisliga und Kreisklasse des KFV Anhalt der zweite Spieltag auf dem Programm.

Kreisliga

Nach dem ersten Spieltag sind hier sieben Mannschaften mit drei Punkten an der Tabellenspitze, die von der Reserve des SV Mildensee nach dem 6:1-Erfolg gegen Blau-Weiß KliekenII angeführt wird. Am Samstag müssen die Mildenseer zum Nachbarschaftsderby bei der Zweiten der SG Waldersee/Vockerode antreten, was keine leichte Aufgabe darstellt.

Zwei echte Spitzenspiele, wenn man das schon so nach dem ersten Spieltag sagen kann, steigen auf den Dessauer Kreuzbergen und im Roßlauer Elbe-Sportpark. Auf den Kreuzbergen treffen die Kicker der SG Blau-Weiß Dessau und des SV Gohrau aufeinander. Im Roßlauer Elbe-Sportpark empfängt die Germania-Reserve die des TSV Rot-Weiß Zerbst. Der Ausgang dieser beiden Partien erscheint völlig offen zu sein.

Die FSG Vorfläming II möchte im Heimspiel gegen die SG Grün-Weiß Dessau ihre ersten Punkte einfahren.

Am Tabellenende steht Schlusslicht Blau-Weiß Klieken II gegen die Reserve des SV Chemie Rodleben vor einer schweren Aufgabe.

Kreisklasse

Hier gab es am ersten Spieltag in den fünf Begegnungen vier Sieger. Den höchsten Erfolg landete dabei die dritte Mannschaft der FSG Vorfläming, die damit erster Tabellenführer ist. Ob die Elf aus dem Vorfläming diesen Platz am Sonntag behaupten kann, bleibt abzuwarten. Mit dem Dessauer SV 97III wartet ein Gegner, der einerseits als heimstark gilt und andererseits am ersten Spieltag ebenfalls zu den Siegern gehörte. Er bezwang die FSG Walternienburg/Güterglück II auf deren Platz mit 3:1.

Der hohe Favorit auf den Staffelsieg und derzeitige Tabellenzweite, der ESV Lok Dessau III, empfängt die Reservekicker der FSG Walternienburg/Güterglück und sollte hier als Sieger vom Platz gehen können.

Die Landesklasse-Reserve des SC Vorfläming Nedlitz, die am ersten Spieltag nach einem 5:0-Sieg im Derby gegen die FSG Steutz/Leps II ebenfalls als Sieger vom Platz gegangen ist, steht beim Tabellenletzten Grün-Weiß Dessau III ebenfalls vor einer scheinbar leichten Aufgabe.

Die Kreisoberliga-Reserve der FSG Steutz/Leps kann am Sonntag entspannt zusehen, denn sie hat spielfrei.