Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am Wochenende steht der zweite Spieltag in der Kreisoberliga Anhalt an. Spannend ist dabei die Frage, ob der erste Tabellenführer seinen "Platz an der Sonne" verteidigen kann.

Zwei Derbys im Mittelpunkt

Heute stehen gleich zwei Derbys im Mittelpunkt des Geschehens. So empfängt der SV Germania Roßlau im Elbe-Sportpark die Kicker des SV Blau-Rot Coswig. Auf dem Walderseer Sportplatz steigt das ewig junge Nachbarschaft-Derby zwischen der SG Waldersee/Vockerode und dem SV Mildensee. Dieses Derby erhält noch eine besondere Bedeutung, da es im Rahmen der Feierlichkeiten des 100-jährigen Vereinsjubiläums stattfindet.

Weiter oben dranbleiben wollen die Kicker der FSG Walternienburg/Güterglück, die in Güterglück mit der Reserve des TSV Mosigkau einen Sieger des ersten Spieltages empfangen. Die Kicker der FSG wollen an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und den ersten Heimdreier einfahren.

Auf dem Sportplatz in Steutz treffen in der Partie FSG Steutz/Leps gegen die SG Oranienbaum/Wörlitz ebenfalls zwei Gewinner des Auftakt-Spieltages aufeinander.

Am Tabellenende hoffen die Teams der ASG Vorwärts Dessau, des SV Blau-Rot Coswig und der Reserve des ESV Lok Dessau auf Wiedergutmachung nach ihren hohen Niederlagen am ersten Spieltag.

Die FSG Vorfläming muss nach ihrer knappen Niederlage in der Vorwoche auswärts antreten und will vom Schlusslicht Vorwärts Dessau mit einem Erfolg zurückkehren. Dabei müssen die Kicker um Trainer René Specht vor allem ihre zahlreichen Chancen in Tore ummünzen. Dies war in der Vorwoche gegen Waldersee/Vockerode das Manko.