Durch einen Heimsieg gegen den thüringischen Vertreter Lok Rudolstadt verteidigte der SKV Rot-Weiß Zerbst II die Tabellenführung in der 2.Bundesliga Nordost.

Zerbst (mhe) l Mit einem 6:2 nach Mannschaftspunkten (MP) und 3497:3406 Kegeln entwickelte sich das erwartet spannende Spiel zwischen zwei Favoriten um den Staffelsieg.

Im Startpaar hatte dabei zunächst Robert Heydrich gegen Thomas Kerntopf (542) keine Probleme und gewann mit dem Tagesbestwert von 623 Kegeln und 3:1 Satzpunkten (SP) gegen den Thüringer. Parallel lieferten sich Stefan Stortz und Gregor Kunstmann ein ständiges Hin und Her. Kunstmann entschied auf der Schlussbahn mit einer Neunerserie im Räumen die Partie mit 2,5:1,5 SP und 573:561 Kegeln für sich.

Steffen Heydrich und Robert Herold gingen zwar mit einem komfortablen Kegelvorsprung aber nur einem MP ins Rennen. Die Rudolstädter kamen gleich stark auf und setzten beide unter Druck. Heydrich kämpfte sich an Martin Böhm-Schweizer und den eingewechselten Lutz Pfotenhauer heran und holte durch eine starke Schlussbahn den wichtigen MP mit 571:557 Kegeln nach Satzgleichheit. Herold musste erst zum Ende den guten Lars Bliesath ziehen lassen und unterlag knapp mit 1:3 SP und 584:591 Kegeln.

Für das Zerbster Schluss-Paar um Youngster Nicola Just und Kapitän Martin Herold bestand nun die Aufgabe, noch einen MP zu holen und den beruhigenden Kegelvorsprung über die Zeit zu bringen.

Doch beide taten sich sehr schwer und die Rudolstädter Felix Gießler und der Ex-Zerbs- ter Alex Conrad nutzten die Schwäche und gewannen die ersten Sätze. Just kämpfte sich aber mit Bravour an Conrad heran und holte letztendlich verdient nach 2:2 SP und 562:553 Kegeln den wichtigen MP.

Auch Herold drehte die Partie und gewann die wichtigen drei Sätze. Mit 3:1 SP und 596:590 Kegeln siegt er gegen Gießler.

"Wir haben zwar heute verdient gewonnen, aber man hat trotzdem gesehen, dass jeder nach oben noch Luft hat", zeigte sich Herold zufrieden.

Am kommenden Wochenende reisen die Zerbster zum ebenfalls verlustpunktfreien Club aus Elsterwerda, wo es um die alleinige Tabellenführung geht.