Coswig (azi/sza) l Die Zerbster D-Jugend-Handballer bestritten in Coswig ihr erstes Auswärtsspiel der Anhaltliga-Serie und gewannen mit 24:11 (13:2).

Nach dem deutlichen Sieg gegen Brehna wollte der HSV wissen, inwieweit die Vorbereitung gelungen war. Coswig erschien körperlich überlegen und besiegte am letzten Spieltag Zahna ebenfalls sehr deutlich.

Vor dem Spiel wurde in der Kabine darauf aufmerksam gemacht, dass es notwendig ist, von Anfang an dagegenzuhalten und das schnelle Spiel umzusetzen, um die kräftigen Coswiger Spieler zu Konditions-Problemen zu bringen.

Dies gelang sehr gut, schnell setzten sich die Zerbster ab. Im HSV-Tor begann Michael Reis. Er hielt fast alles, was auf seinen Kasten kam. Im Angriff zeigte sich schnell, dass die Zerbster viel variabler und breiter aufgestellt sind, so dass es in die Halbzeit mit einem beruhigenden Elf-Tore-Vorsprung ging.

In der zweiten Halbzeit wollte der HSV sicher und weiter variabel spielen, was zu Beginn auch gelang. Nach und nach machten sich aber die körperlichen Vorteile der Coswiger bemerkbar. Sie kamen langsam heran, konnten aber den Vorsprung nie so verkürzen, dass auf der Bank Nervosität aufkommen musste.

Sicher und am Ende souverän konnte die D-Jugend des HSV ihren ersten Auswärts-Erfolg einfahren. Nun geht es am kommenden Samstag zum Mitfavoriten um den Staffelsieg, zum SV Grün-Weiß Wittenberg. Dort wird sich zeigen, wie weit die Mannschaft ist.

HSV 2000 Zerbst: Micheal Reis (1), Tim Fröhlich - Eike Alarich (4), Fin Koppensdorf (1), Michel Lewin (6), Laurenz Brodowski (6), Fynn Zielesniak (3), Tim Heine (3), Max Hemmerling, Jan Niklas Brademann.