Nach der erfolgreichen Weltpokal-Verteidigung stand für den SKV Rot-Weiß Zerbst am Wochen- ende wieder der Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Die Truppe von Timo Hoffmann landete beim Neuling EKC Lonsee einen sicheren 8:0 (3465:3292)-Sieg.

Lonsee (mhe) l Auf den schweren Bahnen in Württemberg bedeutete dies für den SKV sogar ein neuer Bahnrekord.

Im Startdurchgang stellten Torsten Reiser und Mathias Weber die Weichen auf Sieg. Reiser, der nach wechselhaftem Spiel Dieter Annasensl den ersten Satz überlassen musste, kämpfte sich zurück und konnte mit 560:548 Kegeln und 3:1 Satzpunkten (SP) den ersten Mannschaftspunkt (MP) gewinnen.

Weber tat es ihm gegen Marcel Zimmermann gleich und holte bei 2:2 Sätzen mit dem besseren Kegelergebnis von 585:564 Kegeln den zweiten MP.

Im Mitteldurchgang entschieden Uros Stoklas und Axel Schondelmaier die Partie frühzeitig für den Titelverteidiger. Stoklas, der mit einer starken ersten Hälfte die wichtigen Kegel gegen Ulrich Fetzer he- rausholte, siegte mit 3:1 SP und 588:537 Kegeln klar.

Schondelmaier stand seinem Mannschaftskollegen in nichts nach und konnte vor allem durch einen fulminanten Schluss-Spurt mit 3:1 SP und 583:554 Kegeln gegen Andreas Marz gewinnen.

Für Boris Benedik und Thomas Schneider ging es nun da-rum, den Sack zu zumachen und den Sieg nach Hause zu bringen. Beiden gelang es, zum ausgeglichenen Mannschaftsergebnis und zum Bahnrekord weitere gute Ergebnisse beizusteuern.

Benedik erreichte gegen den U23-Weltmeister Denis Annasensl ein sicheres 3:1 nach Sätzen und 581:560 nach Kegeln. Schneider entschied seine Partie gegen Jörg Hauptmann mit einem starken Beginn schnell für sich. Nach einer durchwachsenen zweiten Spielhälfte hieß es 568:529 Kegel bei Satzgleichheit für den Zerbster.

"Nach dem schweren Weltpokal bin ich mit der Leistung heute zufrieden. Es waren schwere Bahnen und wir haben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen klaren Sieg errungen", fasste der Zerbs- ter Teamkapitän Timo Hoffmann die Partie seiner Truppe zusammen.

Da der zweite Liganeuling und bisherige Tabellenführer, der SKC Staffelstein, parallel einen Punkt in Bamberg entführen konnte, liegen die Zerbster derzeit mit sechs Punkten einen Zähler hinter den Franken auf dem zweiten Tabellenplatz.