Der achte Spieltag, der am Wochenende in der Kreisoberliga des KFV Anhalt ausgetragen wurde, hatte einige Überraschungen parat, die Veränderungen an der Tabellenspitze als auch am Tabellenende mit sich brachten.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der bisherige Tabellenführer, der SV Germania Roßlau, kam bei der SG Waldersee/Vockerode über ein 1:1-Remis nicht hinaus und musste mit dem dritten Remis in Folge die Tabellenführung abgeben. So wurde aus einem Punkte-Vorsprung ein Punkt Rückstand zum neuen Tabellenführer Abus Dessau. Die Abus-Kicker kamen auf eigenem Platz gegen den Dessauer SV 97 zu einem 3:2-Erfolg.

Ihren dritten Tabellenplatz konnten die Kicker des SV Blau-Rot Coswig verteidigen, auch wenn es beim TuS Kochstedt nur zu einem 1:1-Remis reichte.

Keinen Boden gut nach oben gutmachen konnte der SV Mildensee, der gegen die SG Oranienbaum/Wörlitz über ein 1:1 Remis nicht hinaus kam.

Im Duell zwischen der FSG Steutz/Leps und der Reserve des SV Dessau 05 konnten die Gastgeber einen 3:1-Sieg verbuchen. Die Partie war schon nach 30 Minuten beim Stand von 3:0 entschieden. Die Gäste traten allerdings mit dem letzten Aufgebot an. Einziger Auswechselspieler war Coach Thomas Schmidt.

Tim Schröter, Felix Kamschütz und Lucas Kamschütz trafen in der ersten Hälfte.

Im unteren Tabellendrittel kam die FSG Vorfläming und die ASG Vorwärts Dessau zu wichtigen Erfolgen. Während die FSG die SG Jeber-Bergfrieden/Serno durch ein Tor von Robert Heilig (72.) mit 1:0 bezwingen konnte, gingen die Vorwärts-Kicker gegen die FSG Walternienburg/Güterglück als 2:1-Sieger vom Platz.

Auch am Tabellenende gab es einen Wechsel. Im Kellerduell zwischen den Reserve-Teams des ESV Lok Dessau und des TSV Mosigkau siegten die "Eisenbahner" mit 1:0 und gaben die Rote Laterne an die Mosigkauer ab.

Kreisliga

Im Mittelpunkt der Partien des achten Spieltages stand die Spitzenpartie zwischen dem Tabellendritten Blau-Weiß Dessau gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Dessau. In einer gutklassigen und spannenden Partie verteidigte der Tabellenführer durch einen Treffer von Jan Lyschik (42.) als knapper aber nicht unverdienter Sieger seinen Platz an der Sonne.

Nur mit einem Punkt Abstand zu den Grün-Weißen rangiert weiterhin die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst, die sich recht schwer getan hatte, um bei der Zweiten des TuS Kochstedt zu einem 2:1-Erfolg zu kommen. Der Siegtreffer durch Keven Sens fiel erst in der 89. Minute.

Im gestrigen Kellerduell zwischen der ASG Vorwärts Dessau II und der FSG Vorfläming II siegte die ASG-Reserve mit 5:2. "Trotz spielerischer Überlegenheit unterlag mein Team, weil es zu viele individuelle Fehler produzierte", ärgerte sich FSG-Trainer René Specht, der Helmut Rudolf vertreten hatte.

Am Tabellenende verbleibt die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz weiterhin bei einem Punktgewinn, da sie bei der Zweiten der SG Blau-Weiß Klieken deutlich mit 1:5 unterlag.