Zerbst (sza) l Am Wochenende steht in der Kreisoberliga des KFV Anhalt der neunte Spieltag an, der interessante Paarungen bereit hält. Diese könnten sowohl an der Tabellenspitze als auch am Tabellenende Veränderungen mit sich bringen.

Im Mittelpunkt steht das Spitzenspiel am Lerchenfeld in Coswig zwischen dem Tabellenführer Abus Dessau und dem Tabellendritten, Blau-Rot Coswig. Derzeit trennen beide Teams drei Punkte. Die Dessauer haben nur einen Punkt Vorsprung vor Verfolger Germania Roßlau. Sie benötigen also einen Sieg, um den "Platz an der Sonne" behaupten zu können.

Der SV Germania Roßlau, der noch immer ohne Niederlage ist, aber durch die drei Unentschieden in Folge die Tabellenführung abgeben musste, will unbedingt in die Erfolgsspur zurück. Deshalb muss im Heimspiel gegen die ASG Vorwärts Dessau ein Sieg her.

Die Verfolger des Spitzen- trios, der SV Mildensee und die FSG Steutz/Leps, haben lösbare Auswärts-Aufgaben vor sich. Die Mildenseer müssen beim Zehnten, der SG Jeber-Bergfrieden/Serno, ran. Auf die FSG wartet der zuletzt erfolgreiche ESV Lok Dessau II, der sich auf Rang14 vorschieben konnte.

Die FSG Walternienburg/Güterglück (Platz 8) erwartet im Heimspiel die Kicker vom TuS Kochstedt (15.) und möchte die drei Punkte zu Hause behalten. Nach der knappen 1:2-Niederlage bei der ASG Vorwärts Dessau und den zwei Last-Minute-Unentschieden wollen die Metzker, Bittkau Co. endlich wieder einen vollen Erfolg verbuchen.

Kreisklasse

Hier führt der DSV 97 III weiterhin die Tabelle an. Er hat drei Punkte Vorsprung vor dem SC Vorfläming Nedlitz II.

Beide haben am Sonntag lösbare Aufgaben vor sich. Der Dessauer SV 97 erwartet die SG Grün-Weiß Dessau III (14.). Der SC Nedlitz hat es da schon etwas schwerer, zum Erfolg zu kommen. Er ist morgen zum Derby beim Fünften, der FSG Walternienburg/GüterglückII, zu Gast und möchte die Punkte aus Güterglück entführen.