Dessau/Zerbst (gar/sza) l Nicht ganz unerwartet brachte der neunte Spieltag in der Kreis- oberliga Anhalt einen Wechsel an der Tabellenspitze mit sich.

Der SV Germania Roßlau konnte sich wieder an die Spitze der Kreisoberliga-Tabelle setzen. Ausschlaggebend dafür war zum einen der eigene 2:1-Erfolg gegen die ASG Vorwärts Dessau und zum anderen die 1:3-Niederlage des vorübergehenden Tabellenersten, Abus Dessau, im Spitzenspiel beim SV Blau-Rot Coswig.

Die Spitzenpartie auf dem Coswiger Lerchenfeld zwischen Coswig und Abus Dessau entschieden die Gastgeber nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:1 für sich. Negativer Höhepunkt war die Rote Karte für Abus-Angreifer Matthias Präger in der 95. Minute wegen einer Tätlichkeit.

Die Gunst der Stunde nutzten die Kicker des SV Germania Roßlau. Sie holten sich durch einen 2:1-Erfolg gegen die ASG Vorwärts Dessau die Tabellenführung zurück. Als zweifacher Torschütze konnte sich dabei der ehemalige Vorwärts-Kapitän Dennis Meyer auf Seiten der Gastgeber auszeichnen.

Verfolger gewinnen

Die Verfolger der drei führenden Teams, der SV Mildensee und die FSG Steutz/Leps, konnten ihre Begegnungen gewinnen. So kam der SV Mildensee bei der SG Jeber-Bergfrieden/Serno zu einem 2:0-Auswärtserfolg. Die FSG Steutz /Leps ging bei der Reserve des ESV Lok Dessau ebenfalls als 2:0-Sieger vom Platz. Die FSG ging durch ein Eigentor in der 65. Minute in Front. Tim Schröter sorgte für den 2:0-Endstand.

Weiter auf dem absteigenden Ast ist die Reserve des SV Dessau 05, die gegen die SG Waldersee/Vockerode mit 1:3 auf eigenem Platz unterlag. Die drei Gegentore fielen zwischen der 80. und 83. Minute.

Weiterhin auf dem Weg nach oben sind dagegen die Kicker des Dessauer SV 97, die gegen die FSG Vorfläming zu einem deutlichen 3:0-Erfolg kamen. Torreich verlief die Partie in Güterglück, wo sich die FSG Walternienburg/Güterglück gegen TuS Kochstedt zu einem 4:3-Sieg zitterte.

Kreisliga

An der Tabellenspitze der Kreisliga bleibt nach dem neunten Spieltag alles beim Alten, da sich keines der drei führenden Teams eine Blöße gab.

Tabellenführer Grün-Weiß Dessau verteidigte durch einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den bisherigen Vierten, den SV Chemie Rodleben II, den einen Punkt Vorsprung gegenüber der Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst. Die Rot-Weißen kamen gegen die Zweite der SG Abus Dessau zu einem 8:0-Kantersieg.

Auch der Tabellendritte , die SG Blau-Weiß Dessau, konnte als Sieger vom Platz gehen. Gegen die Reserve der SG Blau-Weiß Klieken stand am Ende ein 4:1 auf der Anzeigetafel.

Durch eine 2:3-Niederlage gegen den SV Mildensee II musste sich der SV Gohrau erst einmal aus der Spitzengruppe verabschieden.

Einen wichtigen Punkt erkämpfte die FSG Vorfläming II, die nach einem 1:3-Rückstand gegen TuS Kochstedt II noch ein 3:3-Remis erreichte. "Es war mehr drin", kommentierte Trainer Helmut Rudolf die Partie.