Dessau (gar/sza) l Im Spiel um den "Reiseland Super-Cup", das am Donnerstag unter Flutlicht im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion ausgetragen wurde, trafen der Kreismeister der vergangenen Saison, der SV Chemie Rodleben und der Kreispokalsieger, der SC Vorfläming Nedlitz, aufeinander. Der SC Nedlitz ging am Ende als verdienter 2:0-Sieger vom Platz.

Anfangs hatten die Rodlebener leichte optische Vorteile. Daniel Große setzte einen Schuss aus 14 Metern knapp neben das Nedlitzer Tor (4.). Die erste richtige Chance besaß aber Nedlitz durch Hannes Mielchen, der am stark reagierenden Marcel Meiling im SV-Tor scheiterte (14.). Kurz darauf wurde Nikolai Kuklin im SV-Strafraum im letzten Moment am Torschuss gehindert (14.). Als eine Flanke von der rechten Seite immer länger wurde, lenkte SC-Keeper Marcus Hoffmann den Ball gerade noch so an die Latte (31.).

In den zweiten 45 Minuten blieben klare Chancen zunächst Mangelware. Die erste richtige Möglichkeit hatte Ron Scheil, doch Meiling parierte (71.). Der Nachschuss wurde zur Ecke abgewehrt. Den von der linken Seite getretenen Eckball nutzte Heiko Juskowiak zur 1:0-Führung für den SC (72.).

In der 88. Minute ging Kevin Nitschke auf der linken Seite allein auf das SV-Tor zu, passte in die Mitte zum freistehenden Christian Schmidt, der im Strafraum gefoult wurde. Der gute Schiedsrichter Sebastian Görmer zeigte sofort auf den Punkt. David Ritze scheiterte aber an Meiling, der den Ball zur Ecke abwehrte. Die Ecke verwandelte Florian Lehmann zum 2:0-Endstand (90.).

SC-Trainer Helmut Friedrich meinte: "Wir sind schwer in die Partie gekommen, haben uns dann aber einige gute Chancen herausgespielt, die letztendlich zum Sieg geführt haben."

Chemie Rodleben: Meiling - C. Bahrmann, Lange, Wegener (46. Krause), R. Bahrmann (76. Conrath), Lange, Warnke, Lippert, Große, C. Fräßdorf, M. Fräß- dorf.

Vorfläming Nedlitz: Hoffmann - Specht (70. Nitschke), Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Fambach, Mielchen (80. Lehmann), Kilz, Göritz.

Tore : 1 :0 Juskowiak (72.), 2:0 Lehmann (90.).