Lübs (sgö) l Im Kreispokal-Achtelfinale empfing der VfL Gehrden das Landesklasse-Team aus Güsen und musste sich nach großem Kampf in der Verlängerung mit 1:3 geschlagen geben.

Beide Mannschaften kannten sich noch aus der vergangen Saison, als die Güsener beide Spiele dominierten und am Ende verdient aufstiegen. Dementsprechend respektvoll gingen die Gehrdener in die Partie.

Güsen hatte die ersten Chancen durch Distanzschüsse, die jedoch das Tor knapp verfehlten. Nach und nach erarbeitete sich die Schunke-Elf jedoch ein optisches Übergewicht. Die erste große Gelegenheit hatte Baumgart, dessen verunglückte Flanke fast im Tor landete. Kurz darauf war es Schrimpf, der mit einem 16-Meter-Schuss seinen Meister im Güsener Torhüter fand.

Weitere Chancen durch Baumgart und erneut Schrimpf waren nicht platziert genug, so dass es bis zur 39. Minute dauerte, ehe der Ball erstmals im Netz lag. Nach schöner Flanke von Böttge scheiterte Günther noch am Torhüter, ehe Baumgart wie so häufig genau richtig stand und den Abpraller zum 1:0 für den VfL verwertete. Mit einer verdienten Führung ging es somit in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann mit einem Doppelwechsel. Für die angeschlagenen Schunke und Rehse kamen Lange und Leps. Spielerisch änderte sich jedoch nichts. Der VfL drückte auf das zweite Tor und Güsen probierte sich mit ungenauen Distanzschüssen.

Nach 58 Minuten lief die bis dahin sehr aufmerksame Gehrdener Defensive aber in einen Konter, den die Gäste mustergültig ausspielten und zum 1:1 ausglichen. Danach spielte sich das Geschehen vornehmlich zwischen den Strafräumen ab. Beide Mannschaften kamen nicht zum entscheidenden Abschluss, so dass es in die Verlängerung ging, in der die Güsener einfach cleverer agierten.

Erst nutzte Vormeister den wenigen Platz nach einem kleinen Stellungsfehler der VfL-Abwehr zu einem 20-Meter-Hammer und brachte seine Farben mit 2:1 in Front. Dann schaltet Golz nach einem Pfostenabpraller am schnellsten und versetzte den Gehrdener mit dem 3:1 den endgültigen K.o.-Schlag.

Trotzdem zeigte die Schunke-Elf, dass sie auch gegen ein Landesklasse-Team gut mithalten kann. Ein Klassenunterschied war zu keiner Zeit zu sehen. Diese Erkenntnis sollte sie in die nächsten drei Partien bis zur Winterpause mitnehmen, um möglichst die volle Punktzahl einzufahren und in der Kreisoberliga dem SV Thee- ßen auf den Fersen zu bleiben.

Am Wochenende empfängt der VfL zum Heimspiel die Zweite des Burger BC.

Gehrden: Götze - Schöbel, Pietschner, C. Rehse (46. Leps), Schrimpf, Böttge - Schunke (46. Lange), Höhn, Baumgart, Knape (97. Tanz) - Günther.